15.39 US-Dollar für eine Apple ID im Dark Web

apple ID

Neulich habe ich dich gebracht un Artikel darüber, wie wir uns vor Phishing schützen können sBefolgen Sie die Ratschläge von Apple. Heute wiederholen wir einen Artikel von Top10Vpn und dessen "Dark Web Preisindex".

Sie sagen, dass man im Dark Web alles finden kann, und ich bezweifle es nicht. Aber Gerüchte beiseite, Der Verkauf von Anmeldeinformationen (Kreditkarten, Bankkonten, Netflix, PayPal, Pässe, ...) ist offensichtlich. Das ultimative Ziel von Social Engineering ist es, Informationen zu erhalten und diese dann zu verkaufen. Wenn sie es nicht verkaufen oder damit keinen Gewinn erzielen würden, wäre es nicht sinnvoll, dies zu tun.

Alles ist viel faszinierender (und erschreckender), wenn sie uns die Preise beibringen. Ein Uber-Konto mit unbegrenzten Fahrten zum Preis einer einzelnen Fahrt, zum Beispiel 7 US-Dollar. Ein Amazon-Konto, 9 US-Dollar (obwohl ich nicht weiß, an welche Adresse sie versenden würden). Und wie ich dir sagte, Eine Apple ID kostet 15.39 US-Dollar. Überraschenderweise ist es eines der "am besten bewerteten" Zeugnisse.

Netflix-Konten kosten 8.32 US-Dollar und Spotify-Konten satte 0.21 US-Dollar. UND Die gesamte Online-Identität einer Person kann für 1.200 USD erworben werden im Dark Web nach Top10Vpn.

Was Sie lesen, abgesehen von der Neugier von siehe die Preise, sollte uns in Alarmbereitschaft versetzen. Die Konten, die verkauft werden, können Ihre oder die eines vernachlässigten Bekannten sein. Es gibt viele allgemeine Empfehlungen, denen wir folgen können, um nicht Opfer davon zu werden:

  1. Ändern Sie Passwörter häufig (einmal geändert, müssen sie es erneut erhalten).
  2. Verwenden Sie komplexe Passwörter.
  3. Verwenden Sie nicht dasselbe Kennwort auf mehreren Websites (es ist normal, dass Sie dieselbe E-Mail für mehrere Dienste verwenden, aber nicht dasselbe Kennwort).
  4. Aktivieren Sie, sofern verfügbar, die Bestätigung in zwei Schritten (z. B. wenn Sie einen Code per SMS erhalten).
  5. Wenn Sie verdächtige Aktivitäten bemerken oder etwas tun konnten, das Ihr Passwort gefährdet hat, ändern Sie es sofort.
  6. Ignorieren Sie verdächtige E-Mails oder Nachrichten.
  7. Verwenden Sie ein VPN, wenn Sie Verbindungen zu Drittanbietern haben (und Ihr VPN, wenn Sie dies möchten).

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.