Apple beschuldigt CalTech, das Wi-Fi-Patent verletzt zu haben

caltech

Nach der Einführung des ersten iPhone hat Apple die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen verhindern, dass ein Unternehmen von den verschiedenen angemeldeten Patenten Gebrauch macht zuvor beim Versuch, Geräte zu starten, die dem iPhone standhalten könnten. Das Unternehmen kämpfte hart gegen Samsung in verschiedenen Gerichtsverfahren, von denen viele gewonnen wurden, indem es das Konkurrenzunternehmen zwang, eine große Entschädigung in Millionenhöhe zu zahlen. Aber es scheint, dass sich dies in den letzten Jahren völlig geändert hat, da es Apple ist, der nicht aufhört, Beschwerden über die Verwendung zuvor registrierter Patente zu erhalten, ohne die Box durchgesehen zu haben.

Caltech-nie-Apfel-Patente-WiFi

Abgesehen von den Patenttrollen fordern Unternehmen, die das Verschwinden einiger der bekanntesten Funktionen von Apple wie FaceTime oder iMessage anprangern wollen, Beschwerden, die das Unternehmen gezwungen haben, mehr als 500 Millionen Dollar zu zahlen für diese Art von Unternehmen, Unternehmen, die nie daran gedacht haben, die Patente, die sie in ihrem Besitz haben, zu kommerzialisieren.

Aber diesmal hat das California Institute of Technology, besser bekannt als Caltech, das Unternehmen denunziert. Wie von MacRumors berichtet, Caltech hat zwischen 2006 und 2012 mehrere Patente in Bezug auf IRA / LDPC-Codes angemeldet. Diese Codes verbessern die Leistung und die Gesamtdatenrate. Dieselbe Technologie wird derzeit in den WLAN-Standards 802.11n und 802.11ac implementiert, die von vielen Produkten des in Cupertino ansässigen Unternehmens verwendet werden.

Die Beschwerde gegen Apple wurde beim US-Bezirksgericht in Kalifornien eingereicht. Laut Caltech verwenden Apple-Produkte wie iPhone, iPad und Mac IRA / LDPC-Encoder und -Decoder. Damit werden vier Patente verletzt, die zuvor vom California Institute of Technology angemeldet wurden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.