Die Apple Watch hilft, Epilepsie besser zu verstehen

Als Apple ResearchKit auf den Markt brachte, wurden zahlreiche Türen für die medizinische Forschung geöffnet. Die Möglichkeit, mit dem iPhone und der Apple Watch Informationen über verschiedene Krankheiten zu sammeln, würde vor einigen Jahren die medizinische Forschung auf undenkbare Weise erleichtern. Und die ersten Ergebnisse warten nicht auf eine wachsende Anzahl von Studien, die von den wichtigsten medizinischen Einrichtungen auf der ganzen Welt durchgeführt werden. Einer von denen, die bereits ihre erste Phase abgeschlossen haben, wird es erlauben die Auslöser von Anfällen besser verstehen, Das Hauptsymptom der Epilepsie dank einer speziell für die Apple Watch entwickelten Anwendung.

Die Anwendung namens EpiWatch wurde von der John Hopkins University entwickelt. Enthält eine Komplikation für die Apple Watch, die bei Berührung dazu führt, dass die Uhr zehn Minuten lang die Herzfrequenz und die Bewegungen der Person erfasst sie tragen. Berücksichtigt man, dass manche Menschen vor einem Anfall einige Symptome haben, wie z. B. Kribbeln an einigen Körperteilen, Schwäche eines Körperteils oder merkwürdige Gerüche, als sie diese als "Aura" bezeichneten Symptome bemerkten und diese vorausgingen Die Beschlagnahme berührte diese Komplikation und die Uhr war dafür verantwortlich, die Informationen während der Krise zu sammeln. Nach dem Bestehen füllte der Patient ein Formular mit Daten wie der präsentierten Aura, dem mutmaßlichen Auslöser, Bewusstlosigkeit usw. aus.

Insgesamt nahmen 598 Personen an dieser Studie teil, wobei in den 1.485 Monaten, in denen die Studie dauerte, insgesamt 10 Anfälle registriert wurden. Einige der extrahierten Daten zeigen, dass Stress mit 37% der Gesamtzahl die häufigste Ursache für den Anfall war, während Schlafmangel mit 18% die zweithäufigste war. Ziel der Studie ist es, die Auslöser von Anfällen besser zu verstehen, um Geräte wie die Apple Watch verwenden können, um Krisen vorherzusagen und damit Menschen, die an dieser Krankheit leiden, mehr Freiheit zu bieten und sogar Leben zu retten.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.