Apple bestätigt, dass sie die Zustimmung der Benutzer benötigen, um sie zu finden, wenn sie mit Coronavirus infiziert werden

Hat sich jemand die Möglichkeit vorgestellt, das zu sehen? Apple-Logo neben Google? Hat sich jemand einen Waffenstillstand zwischen zwei der wichtigsten Technologieunternehmen der Welt vorgestellt? Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Gesellschaft lassen uns ungewöhnliche Dinge wie das Bild sehen, das Sie in diesen Zeilen sehen können. Und ist das so? Apple hat sich mit Google zusammengetan, um ein Rückverfolgungssystem zu erstellen, mit dessen Hilfe die Behörden die Route des Coronavirus verfolgen können und alarmieren Sie uns, wenn wir in Gefahr sind. Natürlich hat Apple klargestellt, Sie werden zu keinem Zeitpunkt die Privatsphäre der Benutzer gefährdenUnsere Zustimmung ist immer erforderlich, wenn Sie unseren Standort überwachen.

Das Wichtigste von allem ist das Regierungen können dies auf unseren Mobilgeräten nicht aktivieren, alles ist auf Wunsch des Benutzers, so dass niemand uns 24 Stunden am Tag erreichen kann (oder sollte). Sobald wir diese Rückverfolgbarkeit akzeptieren, kommunizieren unsere Geräte über Bluetooth-Verbindungen mit anderen.. Dieses System benachrichtigt uns, wenn wir in engem Kontakt mit jemandem stehen, der positiv für Coronavirus ist. Um zu verhindern, dass sich alle als positiv registrieren und das System zusammenbricht, Es wird notwendig sein, einen QR zu scannen, der uns einen positiven Test ermöglicht. Ein System, das im Prinzip für die USA konzipiert ist, aber in weitere Länder exportiert werden könnte.

Ein große Initiative, über die Privatsphäre herrschtund ist, dass in den letzten Wochen die Privatsphäre dieser Ortungssysteme und die Verwendung durch die Regierungen viel in Frage gestellt wurden. Ist zurückzukehren Debatte erneut darüber, ob Regierungen Zugang zu "unserem Leben" haben sollten, um ein größeres Problem zu vermeidenIn diesem Fall sollte die Ansteckung oder wenn Maßnahmen wie die Begrenzung ausreichen sollten, um das Problem zu vermeiden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.