Apple bestätigt die Lösung von Massenanrufen an 911 mit iOS 10.3

Vor ein paar Wochen haben wir darüber gesprochen Besorgnis im US-Telekommunikationssektor über die Massenanrufe an 911, den amerikanischen Rettungsdienst. Desai, ein amerikanischer Teenager, war der Schöpfer dieser Sicherheitsanfälligkeit, die auf einem JavaScript-Code basiert, mit dem das iPhone das Telefon automatisch und massiv markiert. Dies führte dazu, dass Tausende von Anrufen eingingen und keiner unwichtig war, was die Effektivität des Dienstes beeinträchtigte.

Apple hat das bestätigt iOS 10.3 behebt das Problem, Hinzufügen eine Anrufbestätigung Dadurch wird verhindert, dass dieser Exploit 911 überlastet. Viele Medien glauben, dass dies nur ein Patch ist und dass Apple diese Sicherheitsanfälligkeit in zukünftigen Updates vollständig beseitigen wird.

iOS 10.3 als Lösung für das Problem der Anrufe bei 911

Schließlich wurde der junge Schöpfer dieser Sicherheitsanfälligkeit festgenommen und wegen viermaliger Computermanipulation angeklagt. Javascript ist noch heute verfügbar, aber ein Bericht von Wall Street Journalhat das bestätigt Das Problem der massiven Anrufe bei 911 ist gelöst.

 

Apple hat bereits durch eine Pressemitteilung bestätigt, dass das Problem behoben werden soll, und schließlich mit der Veröffentlichung von iOS 10.3, Der große Apfel hat sein Versprechen gehalten.

Beim nächsten Update des Betriebssystems wird der Benutzer aufgefordert, "Anruf" zu drücken, bevor das iPhone 911 anruft (in Bezug auf den Exploit, bei dem jedes Mal, wenn ein Popup angezeigt wurde, ein Notruf erfolgte).

Die oben genannten US-Medien haben mit Apple gesprochen und die Desai-Sicherheitslücke getestet und das neue iOS-Update bestätigt zwingt den Benutzer, den Anruf zu bestätigen, wie gesagt, buchstäblich im folgenden Auszug aus dem Bericht:

Laut Apple behebt das Update dieses Problem und erfordert nun, dass Benutzer immer eine zweite Bestätigung treffen, bevor sie einen Anruf starten.

Dies sind gute Nachrichten für den US-amerikanischen Rettungsdienst, der wegen der Anzahl der in den letzten Monaten eingegangenen Anrufe in Alarmbereitschaft war Leute, die wirklich 911 Service brauchten.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.