Alle 3 Jahre ein neues iPhone? Ich bezweifle das

iPhone-6s-Plus-23

Wir sind noch einige Monate von der Präsentation des iPhone 7 entfernt, aber alle Gerüchte deuten darauf hin, dass das Design des nächsten iPhone dem aktuellen sehr ähnlich sein wird. Ja, es kann Zweifel geben, ob es eine Kopfhörerbuchse gibt oder nicht, ob die Doppelkamera exklusiv für das 5,5-Zoll-Modell erhältlich ist oder ob es einen Smart Connector gibt oder nicht, aber ansonsten gibt es keine wesentlichen Änderungen zumindest äußerlich. Nun, dies könnte von nun an der Trend sein, zumindest weist Nikkei darauf hin, Eine japanische Zeitung, die sicherstellt, dass der Erneuerungszyklus des iPhone zwei bis drei Jahre beträgt, erst in diesem Jahr. Argumente dafür? Und dagegen? Ich beschreibe sie unten.

Eine Ausnahme im Jahr 2016

Ich denke, dass inzwischen nur wenige von uns daran zweifeln, dass sich das neue iPhone nicht wesentlich ästhetisch verändern wird. Trotz der Tatsache, dass ich selbst einer der Skeptiker in dieser Hinsicht war, bleibt mir nichts anderes übrig, als zu akzeptieren, dass das iPhone 7 dem iPhone 6 und 6s sehr ähnlich sein wird. Aber dass dies in diesem Jahr passiert, bedeutet nicht, dass es das Muster sein wird, dem wir von nun an folgen werden. Wir stehen vor einer Ausnahmesituation: 2017 ist das Jahr, in dem das zehnjährige Jubiläum des iPhone gefeiert wird, und das bedeutet, dass Apple ein speziell für dieses Modell entwickeltes Redesign hätte vorbereiten können.

Könnten Sie dieses Jahr ein anderes und nächstes Mal ein neues Modell auf den Markt bringen? Es wäre auch eine gültige Option gewesen, aber die Kosten für eine Konstruktion dieser Art sind hoch, da alle Montagelinien an eine neue Konstruktion, neue Materialien, Teile usw. angepasst werden. und plötzlich nächstes Jahr alles wieder zu ändern, ist es nicht sehr effizient. Am sinnvollsten scheint es, ein Jahr mit einem sehr ähnlichen Design zu "verlieren" und das Jahr des 10-jährigen Jubiläums mit einem spektakulären iPhone zu überraschen.

Ist die Innovation erschöpft?

Eines der Argumente von Nikkei zur Unterstützung des 3-Jahres-Zyklus ist, dass es bereits wenig Raum für Innovationen gibt. Das scheint offensichtlich, es gibt nicht mehr so ​​viele Überraschungen wie zuvor, die Bildschirme sind alle hochauflösend, die Kameras sind spektakulär, die Geräte sind sehr dünn, hochwertige Materialien sind bereits die Norm und fast alle Handys sind bereits sehr ähnlich das iPhone. Es ist jedoch absurd zu sagen, dass es für zweijährige Zyklen nicht mehr genug Innovationen gibt..

Es bleibt noch viel zu tun: Integrieren Sie die Touch-ID in den Bildschirm, minimieren Sie die fast nicht vorhandenen Rahmen, integrieren Sie die Frontkamera in den Bildschirm, lassen Sie mechanische Teile verschwinden und verwenden Sie Touch-Tasten, widerstandsfähigere Bildschirme, gekrümmte Bildschirme, haltbarere Batterien, usw. Die Liste der Elemente, die in neue Modelle aufgenommen werden sollen, ist sehr lang, und wir sprechen nur über Hardware. Wenn Sie sich die Software ansehen, sind die Verbesserungsmöglichkeiten endlos. Dass es keinen Raum mehr für Innovationen gibt, stimmt nicht und wäre keine plausible Entschuldigung.

iPhone-SE-10

Marktsättigung?

In der Tat ist der iPhone-Markt bereits gesättigt. Nach Jahren, in denen ständig Verkaufsrekorde gebrochen wurden, scheinen wir bereits einen Höhepunkt erreicht zu haben und das iPhone beginnt, Umsatzrückgänge zu verzeichnen. Trotz der Tatsache, dass die Zahlen immer noch astronomisch sind und Apples Einkommen von jedem anderen Unternehmen beneidenswert ist, verkauft sich das iPhone in der Realität weniger als zuvor, obwohl es sich weiterhin sehr gut verkauft. Verlangt der Markt bereits eine weniger häufige Erneuerung? Das bezweifle ich.

Gerade in diesen Zeiten, in denen die Menschen nicht mehr die Notwendigkeit sehen, ihr iPhone jedes Jahr zu erneuern, ist es an der Zeit, die Fantasie zu nutzen und ihnen diese Verpflichtung wieder zu geben. Gerade eine Designänderung ist vielleicht die "einfachste". Das iPhone wird in den "ohne S" -Modellen häufig neu gestaltet und in den "S" -Modellen um Innovationen erweitert. Innovationen mögen bereits etwas selten sein (obwohl wir bereits zuvor gesehen haben, dass es noch viel Spielraum gibt), aber Design wird niemals enden, weil es darum geht, über neue Formen, Materialien und Oberflächen nachzudenken, etwas Unendliches. Die Marktsättigung, mehr als eine Ausrede, um aufzuhören, sich zu verändern, sollte der Anreiz für das Gegenteil sein.

Die Ausnahme, die die Regel bestätigt

Trotz alledem glaube ich nicht, dass Apple seinen Erneuerungszyklus ändern und alle drei Jahre ein "neues" iPhone auf den Markt bringen wird. In diesem Jahr wird es eine Ausnahme geben, bei der die bisher akribisch befolgte Regel bestätigt wird. Der zehnte Jahrestag des iPhone scheint mir eine mehr als angemessene und wahrscheinliche Entschuldigung für diese Tatsache zu sein, einfach das. Ich denke nicht, dass wir uns andere Argumente ansehen müssen, die das Ungerechtfertigte rechtfertigen. Zumindest denke ich das.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Jonatan sagte

    Ha ... alle Handys sehen aus wie das iPhone ... wo basiert ein solcher Anspruch? Das iPhone wurde zu dem, was er kritisierte. Ich denke, Sie wollten damit sagen, dass das iPhone dasjenige war, das übrigens vor Jahren zu einem weiteren Produkt wurde, das andere Hersteller bereits herausgebracht hatten.