Apple muss 450 Millionen US-Dollar für den Preis von E-Books bezahlen

E-Books Fall

In 2013, Apfel wurde wegen der Festsetzung der Preise für digitale Bücher im iBooks Store verklagt. Wie in diesen Fällen üblich, gab es Höhen und Tiefen in Form verschiedener Anschuldigungen, und es wurde sogar festgestellt, dass die Firma Cupertino dies tun musste zahle 450 millones dólares nach dem Verlust des ursprünglichen Falles. Kurz darauf, im Juni 2015, verlor Apple seine Berufung vor dem US-Bundesrichtergericht, was bedeutete, dass das Unternehmen, das Tim Cook leitet, diese 450 Millionen bezahlen musste.

Apple hat den Fall vor den Obersten Gerichtshof gebracht, was angesichts der beantragten Geldsumme verständlich ist (was in der Tat nahe an den Kosten für die Herstellung von Campus 2 liegt), und es hat bereits eine Entscheidung getroffen: die Berufung wurde abgelehnt, so dass Apple zum Ausgangspunkt zurückgekehrt ist und die von Anfang an angeforderten 450 Millionen Dollar bezahlen muss. Interessanterweise ist es der zweite Fall, den die Firma Cupertino verloren hat, seit sie sich geweigert hat, ihre Hilfe anzubieten FBI um das San Bernardino Scharfschützen iPhone 5c freizuschalten.

Apple verliert den E-Book-Fall, nachdem er den Fall gegen Samsung verloren hat

Obwohl der Fall mit dem südkoreanischen Unternehmen noch nicht endgültig ist, hat Apple kürzlich einen Patentfall mit verloren Samsung. Es ist zumindest merkwürdig, dass sowohl der Fall von E-Books als auch der Fall von Patenten im letzten Monat geklärt wurden und gegen das Unternehmen, das der US-Regierung die Hilfe verweigert, finden Sie nicht?

Von den 450 Millionen Dollar, die Apple zahlen wird, gehen 400 direkt an Verbraucher elektronischer Bücher, was sie bereits getan haben Senden von iTunes-Credits. Jetzt, da der Satz endgültig ist, muss Apple den Betrag wahrscheinlich auf den Bankkonten bezahlen und nicht mit einem Guthaben, das nur in einem der Apple Stores verwendet werden kann. 30 Millionen werden für Anwaltskosten und 20 Millionen für andere Länder bestimmt sein, die an dem Fall beteiligt waren.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.