Apple veröffentlicht eine aktualisierte Version von iOS 9.3.2 für das 9.7-Zoll-iPad Pro

iOS 9.3.2

Apple hat eine neue Version von iOS 9.3.2Das heißt, eine modifizierte Version der bereits am 16. Mai veröffentlichten Version mit einer Lösung für das Problem, das dazu führen könnte als ein 9.7-Zoll-iPad Pro konnte nach der Installation der neuesten Version von iOS nicht gestartet werden. Das Update wird bereits über OTA angezeigt. Wenn es noch nicht verfügbar ist, wird es in der nächsten halben Stunde auch in iTunes angezeigt.

Kurz gesagt, kurz nachdem Apple iOS 9.3.2 veröffentlicht hatte, meldeten einige Benutzer, dass ihr 9.7-Zoll-iPad Pro das System nicht starten konnte. Wie sie sagten, hatte das Update ihr iPad verlassen, was nur einen Monat und einen Monat dauerte halb, um bestenfalls zu leben, wie ein hübscher Briefbeschwerer. Bei dem Versuch, das System mit iTunes neu zu installieren, wird den betroffenen Benutzern das angezeigt Fehler 56, Wir alle erinnern uns an einen ähnlichen Fehler (53), der Benutzer daran hinderte, ein iPhone wiederherzustellen, um theoretisch die Sicherheit und den Datenschutz der Benutzer zu gewährleisten. Apple hat nicht lange gebraucht, um ein Update zur Behebung dieses Fehlers zu starten, und diesmal hat es dasselbe getan.

Die neue Version von iOS 9.3.2 behebt den Fehler 56

Benutzer, die die ursprüngliche Version von iOS 9.3.2 installiert haben, müssen nichts tun. Diese neue Version wurde ausschließlich für einen Zweck veröffentlicht: Die Besitzer eines 9.7-Zoll-iPad Pro können ein Update durchführen, ohne befürchten zu müssen, dass ihr iPad gesperrt ist, und andererseits diejenigen, die von diesem Problem betroffen sind, und für was auch immer Aus diesem Grund konnten sie ihr Tablet nicht in einen Apple Store bringen, um es gegen ein anderes auszutauschen. Sie können das System problemlos wiederherstellen und installieren.

Meiner Meinung nach hat Apple zu lange gebraucht, um die Lösung zu finden (fast zwei Wochen ab dem Tag, an dem die erste Version für das 9.7-Zoll-iPad Pro eingestellt wurde), was keine schlechte Sache wäre, solange sie sich die Zeit dafür genommen haben sicher, dass die Probleme nach dem Start einer endgültigen Version von iOS nicht auftreten, was in Cupertino nicht der Fall zu sein scheint. Wie immer können wir nur das Vertrauen in diese Versionen zurückgewinnen und aktualisieren, ohne befürchten zu müssen, dass etwas mit unserem iOS-Gerät passiert.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.