Der CEO von Super Micro fordert zusammen mit Tim Cook den Bloomberg Retract

Wenn Sie in den letzten zwei Wochen nicht in einer Blase gelebt haben und regelmäßig Apple-bezogene technische Nachrichten verfolgen, haben Sie wahrscheinlich von dem Artikel gehört, den Bloomberg vor zwei Wochen veröffentlicht hat. In diesem Artikel wird behauptet, dass die von Super hergestellten Server mit Kennzeichen versehen sind Micro und das wurden sowohl von Apple als auch von Amazon hauptsächlich verwendet, Sie enthielten einen Spionagechip.

Anscheinend könnte dieser Chip so fernprogrammiert werden ist verantwortlich für das Senden der Informationen, die sie außerhalb der Apple-Server gespeichert haben. Es ist nicht überraschend, dass die Aktien von Super Micro seit Veröffentlichung des Artikels erheblich gesunken sind, obwohl sowohl Apple als auch Amazon bestritten haben, dass ihre Server-Boards über einen Chip verfügen, mit dem Informationen an Dritte gesendet werden können.

Das Ziel der vom Chip erfassten Informationen war, wie könnte es anders sein, China, wo Super Micro Motherboards hergestellt werden, obwohl das Unternehmen Amerikaner ist. Zwei Wochen nach Veröffentlichung des Artikels forderte Chales Liang, CEO von Super Micro, gemeinsam mit Tim Cook, dass Bloomberg die Geschichte von Jeans zurückzieht, von denen sie behaupten, sie seien erfunden worden und hätten keinerlei Grundlage.

In der Erklärung, zu der CNBC Zugang hatte, können wir lesen:

Super Micro ist bestrebt, erstklassige Server und Speicherprodukte herzustellen. Die jüngste Bloomberg-Geschichte hat zu ungerechtfertigter Verwirrung und Besorgnis bei unseren Kunden geführt und unseren Kunden und uns Schaden zugefügt. Bloomberg muss verantwortungsbewusst handeln und seine unbegründeten Behauptungen zurückziehen, dass während des Herstellungsprozesses schädliche Hardwarekomponenten in unsere Motherboards implantiert wurden.

Die Vorwürfe deuten darauf hin, dass eine große Anzahl von Motherboards betroffen ist. Bloomberg hat kein einziges betroffenes Motherboard hergestellt, wir haben keine schädlichen Hardwarekomponenten in unseren Produkten gesehen, keine Regierungsbehörde hat uns wegen bösartiger Hardwarekomponenten kontaktiert und keine Kunden haben gemeldet, dass sie schädliche Hardwarekomponenten gefunden haben.

Bloomberg versichert, dass diese Untersuchung mehr als ein Jahr gedauert hatDie Informationen wurden von ehemaligen Mitarbeitern von Apple und Amazon sowie von verschiedenen Sicherheitsbehörden der US-Regierung bereitgestellt, die Kenntnis von der Existenz dieses Chips hatten.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.