Letzter Angeklagter wegen Diebstahls von iCloud-Bildern von Prominenten, die zu 8 Monaten Gefängnis verurteilt wurden

George Garafano, einer der vier, die 2014 wegen Diebstahls von iCloud-Bildern verschiedener Prominenter verhaftet wurden und später im Internet geteilt wurdenwurde zu 8 Monaten Gefängnis verurteilt. Garafano wurde vorgeworfen, innerhalb von 200 Monaten die iCloud-Konten von mehr als 18 Personen gehackt zu haben, einschließlich der einiger Prominenter, weshalb der Fall wichtig und bekannt ist.

Der Bundesrichter von Connecticut hat die Freiheitsstrafe von Garafano für 8 Monate angeordnet, zusätzlich zu 3 Jahren Aufsicht durch die Behörden nach Verbüßung seiner Haftstrafe. Letzten April, Garafano bekannte sich schuldig, Phishing-E-Mails verschickt zu habenSie posieren als Mitglieder des Apple-Sicherheitsteams, um Benutzernamen und Kennwörter zu erhalten.

Während des Falles behaupteten Staatsanwälte, Garafano habe einige der gestohlenen Fotos mit anderen Hackern ausgetauscht und er auch, haben möglicherweise einige von ihnen verkauft, um zusätzliches Einkommen zu erzielen, obwohl letzteres nicht bewiesen wurde. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Haftstrafe von 10 bis 16 Monaten, während der Verteidiger eine Haftstrafe von 5 Monaten beantragte, gefolgt von fünf Monaten Hausarrest.

Vier waren die Angeklagten Zugriff auf iCloud-Konten mithilfe von Phishing zusammen mit der letzten verurteilten Person: Ryan Collins, Edward Majerczyk und Emilio Herrera. Alle von ihnen wurden mit Haftstrafen zwischen 9 und 18 Monaten verurteilt.

Erhalten Sie diese Art von Mail, leider ist es üblichund nicht nur angeblich von Apple, sondern auch von Banken verschickt. Diese E-Mails werden von einem Link begleitet, der uns ein ähnliches Erscheinungsbild bietet wie das Unternehmen, das ihn theoretisch gesendet hat. Wenn wir darauf klicken und unsere Zugangsdaten eingeben, geben wir alle unsere Informationen an unbekannte Personen weiter, Personen, die von diesem Moment an mit allen darin gespeicherten Daten auf unser Konto zugreifen können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.