Facebook erleidet einen Angriff und Daten von 50 Millionen Nutzern werden durchgesickert

Kannst du es noch schlimmer machen? Facebook? Wir wissen nicht mehr, ob es sich um eine sehr starke Abstrichkampagne der internationalen Medien gegen das allgegenwärtige Facebook von Mark Zuckerberg handelt oder ob ein Unternehmen dieser Größenordnung, das auf dem Internet basiert, in der Lage ist, so äußerst inkompetent zu sein.

Theoretisch - wir sagen theoretisch, weil man bei Facebook nie weiß, was ein Angriff oder ein absichtliches Leck ist - Die Daten von mehr als fünfzig Millionen Facebook-Nutzern wurden in den letzten Stunden kompromittiert. Das Unternehmen und die Behörden untersuchen bereits den Ursprung des Angriffs und den Umfang der Privatsphäre.

Das Unternehmen, dem WhatsApp und Instagram gehören, stand gestern im Mittelpunkt der Kritik, nachdem bekannt wurde, dass es die Werbung der Nutzer anhand ihrer Telefonnummern filtert. Wir verstehen jetzt, warum es so viel Interesse gibt, bei WhatsApp zu bleiben und Ihre Daten zu teilen - Sie wissen bereits, dass WhatsApp seinen Betrieb immer auf unserer Kontaktliste und unserer Telefonnummer basiert. Dieser Cyber-Angriff ist dank ans Licht gekommen Die New York Times und fand Anfang dieser Woche statt obwohl wir ihn vor ein paar Stunden getroffen haben.

Cyberkriminelle hätten eine Sicherheitslücke ausnutzen können und sind zusätzlich zu den 90 Millionen Nutzern vom Skandal betroffen. Cambridge Analytica. Inzwischen hat Facebook die Sitzung von 90 Millionen Nutzern geschlossen, die sich erneut auf ihren Geräten anmelden müssen. Dies ist mehr oder weniger der Mechanismus, mit dem wir feststellen können, ob unsere Daten durch die Sicherheitsverletzung verletzt wurden oder nicht. Es ist klar, dass Instagram zwar nicht aufhört, hochzuladen, Facebook sinkt sowohl bei den Nutzern als auch bei dem Gefühl, das das soziale Netzwerk in der Öffentlichkeit erzeugt.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.