Foxconn und Apple schüren weiterhin Ausbeutungsskandale 

Foconn

Der Mangel an Produkten wie AirPods und dem iPhone X führt dazu, dass Apple-Zulieferer und -Hersteller den Bogen der Grundrechte von Tausenden von Mitarbeitern in Asien überschreiten. Und es gibt bereits mehrere Neuigkeiten, die sich umgeben Foxconn, das Hauptglied in Apples Fließband, in einer Reihe von Skandalen um die Rechte der Arbeitnehmer und ihre unmenschlichen Situationen.

Die Flamme ist immer noch ziemlich hell, und jetzt haben einige Medien Informationen erhalten, die auf die Möglichkeit hinweisen, dass Foxconn-Mitarbeiter sind Arbeitszeiten, die illegal sind und die Gesundheit der Mitarbeiter erheblich beeinträchtigen. 

Foxconn

Nachdem die Financial Times berichtet hat, dass in ihren Industrieanlagen in China rund 3.000 Studenten unregelmäßig beschäftigt waren, gibt es jetzt Nachrichten mit ebenso gefährlichen Farbtönen. ZU Obwohl die Beschäftigung dieser „Kinder“ in China nicht völlig illegal zu sein scheint, erlaubt das Gesetz des asiatischen Riesen nicht, dass sie an Tagen beschäftigt werden, die vierzig Stunden pro Woche überschreiten (ein echter Wahnsinn an sich). Laut BBC ist dies jedoch nicht einmal ein Hinweis auf Ernsthaftigkeit. Es scheint, dass die Mitarbeiter zahlreiche „Überstunden“ machen, um die Lieferanforderungen von Apple erfüllen zu können. So überwinden diese Mitarbeiter Tage von mehr als zwölf Stunden am Tag.

Trotz der Tatsache, dass Foxconn eine Erklärung abgegeben hat, in der es darüber informiert, dass es aktive Maßnahmen ergreift, um zu verhindern, dass Arbeitnehmer auf jeden Fall Überstunden leisten, scheint sich laut BBC in den Industriegebäuden, in denen sie bis zur Erschöpfung weiterarbeiten, nichts wirklich zu ändern . Die mehr als 300.000 Mitarbeiter stellen weiterhin bis zu 20.000 iPhone Xs pro Tag heraus, eine hohe Zahl, die jedoch nicht ausreicht, um einen ängstlichen Markt zu befriedigen. Apple seinerseits hat Foxconn gebeten, keinen Arbeitnehmer mehr als sechzig Stunden pro Woche zu beschäftigen, was immer noch zwanzig Stunden über dem in den meisten Fällen für ein Industrieland wie Spanien festgelegten Gesetz liegt (in Frankreich ist es sogar noch niedriger).


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: AB Internet Networks 2008 SL
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.