Jawbone verlässt das Quantifizierergeschäft

Jawbone UP3

Der Markt für Quantifizierer hat sich längst herausgebildet, insbesondere als Smartwatches bei Anwendern immer beliebter wurden, da viele Menschen in der Lage sein wollten, ihre gesamte körperliche Aktivität über ein Gerät zu überwachen, aber wollte oder musste keine Smartwatch kaufenwollte aber nur ein einfaches Armband, mit dem Sie dies tun können.

Jawbone war einer der Pioniere bei der Markteinführung quantifizierender Armbänder, ein Geschäft, das später auf drahtlose Lautsprecher ausgeweitet wurde. Während seiner Karriere hatte er jedoch verschiedene Probleme, insbesondere mit den für ihre Herstellung ausgewählten Materialien, die den Benutzern manchmal Verbrennungen verursachten.

Aber was ihn wirklich verletzt hat, ist das Ankunft einer großen Anzahl von Herstellern auf dem MarktStart von Geräten mit ähnlichen Funktionen, jedoch zu einem viel höheren Preis als die Firma Jawbone. Es ist klar, dass es nicht in der Lage war, sich schnell an die Bedürfnisse des Marktes anzupassen, und es nicht geschafft hat, die Aufmerksamkeit von Anwendern zu gewinnen, die an diesem Gerätetyp interessiert sind und Fitbit bevorzugt haben, das Unternehmen, das derzeit die quantifizierendsten Armbänder weltweit verkauft mit 4,8 Millionen verkauften Einheiten im ersten Quartal des Jahres.

Der Mangel an Innovation im Unternehmen konnte nicht verhindern Das Unternehmen hat in etwas mehr als einem Jahr die Hälfte seines Wertes verloren. Darüber hinaus ist das neueste Delo, das er auf den Markt gebracht hat, ein quantifizierendes Armband mit einem Preis von 120 Euro, eine der schlechtesten Optionen, die wir auf dem Markt finden können. Es ist auch nicht wasserbeständig. All diese schlecht getroffenen Entscheidungen haben das Unternehmen gezwungen, die Aktivitäten, auf die es sich bisher konzentrierte, aufzugeben und zu versuchen, sich neu zu erfinden. Wie Hosain Rahman, CEO von Jabone, Tech Insider berichtete, wird sich das Unternehmen darauf konzentrieren, Wearables für die Gesundheit zu entwickeln und nicht nur körperliche Bewegung zu überwachen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.