LGBTQ-Gruppen prangern weltweit die Ungleichbehandlung des App Stores an

App Store

Apple hat eine ganz andere Richtlinie in jedem der Länder, in denen es präsent ist. Ein deutliches Beispiel findet sich in China, wo es auf Druck der chinesischen Regierung ganz anders handelt als in den meisten westlichen Ländern.

Es ist jedoch nicht das einzige Land, da Russland und Saudi-Arabien andere der beiden Länder sind, in denen Apple gezwungen ist, Behalte deine Prinzipien in einer Tasche um seine Präsenz im Land aufrechtzuerhalten. In diesem Sinne hat eine Interessenvertretung für digitale Rechte Apple angeprangert, weil es Regierungen erlaubt hat, LGBTQ-Inhalte zu zensieren.

Nach den Gruppen Kämpfe für die Zukunft y Großbrand, beide mit Sitz in China, behaupten das Apple blockiert Apps in 152 App Stores weltweit. Der von beiden Gruppen veröffentlichte Bericht dokumentiert 1.377 Fälle, in denen LGTBQ-Anträge aufgrund der Zensur der jeweiligen Regierungen nicht verfügbar sind, wobei Saudi-Arabien mit 28 das Land ist, das die meisten Anträge blockiert.

An zweiter Stelle ist es China, mit 27 aus dem App Store verbannten Apps, gefolgt von der Vereinigte Arabische Emirate mit 25, Ghana mit 24 und Nigeria mit 23. An erster Stelle stehen Australien, Kanada und die Vereinigten Staaten ohne blockierte Anträge und das Vereinigte Königreich mit 2 Anträgen.

Die meisten Länder, in denen die Zahl der Bewerbungen hoch ist, haben eine schlechte Bilanz bei den Menschenrechten von Schwulen. Derselbe Bericht bestätigt, dass Apple die Zensur dieser Art von Anwendungen in Ländern wie Niger und Südkorea, in denen Homosexualität legalisiert ist, weiterhin zulässt, Ländern, die auch zu den Top 10 der Länder gehören, in denen mehr LGTBQ-Anwendungen im App Store blockiert werden.

Laut Evan Greer, Direktor von Fight For The Future:

Apple stellt in seinen Marketingaktivitäten in den Vereinigten Staaten Regenbogenfahnen auf, hilft aber in der Zwischenzeit Regierungen auf der ganzen Welt aktiv dabei, LGBTQ-Menschen zu isolieren, zum Schweigen zu bringen und zu unterdrücken. Apples drakonisches Monopol des App Stores und die Unfähigkeit, Apps außerhalb des App Stores zu installieren, machen diese Diskriminierung und Zensur möglich.

Dieselbe Organisation gibt an, dass sich viele dieser Anwendungen dafür entschieden haben Web-Zugang anbieten um die Zensur zu umgehen, zu der Apple gezwungen ist. In den Ländern, in denen diese Websites von der Regierung gesperrt sind, bleibt den Benutzern nur die Nutzung von VPN-Diensten.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: AB Internet Networks 2008 SL
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.