Microsofts künstliche Intelligenz wurde nationalsozialistisch und rassistisch

tay-microsoft

Vor kurzem, in jüngster Zeit, als Microsoft Tay in die Welt brachte, eine künstliche Intelligenz, die sich in Twitter befinden würde, bestand seine Funktion darin, zu demonstrieren, wie viel Tay über Menschen lernen und sehen konnte, wie er die meisten kongruenten Antworten geben konnte. Weit entfernt von dem, was Cortana oder Siri tun, was nichts anderes als riesige Datenbanken sind, finden wir, dass Tay autonome Antworten gibt, basierend auf dem, was sie zu dieser Zeit für die richtigsten hält. Am 23. März erreichte er Twitter und am 25. ging er als er ankam. Tay wurde von den Gesprächen mit Menschen zwischen 18 und 24 Jahren im sozialen Netzwerk des Vogels genährt, aber nicht alles war wie erwartet. Tay wurde in einer Rekordzeit von nur zwei Tagen faschistisch, fremdenfeindlich und rassistisch.

Das Ergebnis ist, dass Microsoft am 25. März entschieden hat, dass Tay für eine Reihe von Anpassungen "suspendiert" werden soll. Ich denke, sie würden seine Erinnerung an diese Art von löschen solche unglücklichen Antworten, die Tay am Vortag gegeben hatte. Dieser Twitter-Bot soll aus seinen Interaktionen mit Benutzern lernen, aber das Internet ist sehr oft nicht der ideale Ort, um zu wachsen. Dies war ein klares Beispiel dafür, warum wir die Kleinen von diesem Ozean von Kapuzenpullis fernhalten sollten, in dem jeder sehr mutig ist und in der Lage ist, seine Gedanken so schnell zu verdrehen, wie sie es mit Tay selbst getan haben.

Tay hatte die Seele eines Teenagers, der lernen wollte

Microsoft-Verbündeter mit Apfel

Microsoft hat entschieden, dass Tay nicht zu "lustig" sein sollte, und so wurde es durch die Gespräche junger Menschen zwischen 18 und 24 Jahren genährt. Tatsächlich waren seine Antworten höchst eigenartig, er zögerte nicht, das mythische "LOL" zu verwenden oder mit Emojis auf die privaten Nachrichten zu antworten, die er erhielt. Deshalb, Wir könnten Tay als Teenager betrachten, der viel zu lernen hatDas Problem ist, dass Tay keine vorherige Aufklärung darüber erhalten hat, was richtig und was falsch ist, und natürlich traf er in der Welt des Internets und vor allem auf Twitter auf die dunklere Seite des Menschen, wo er Verhaltensweisen annahm dass sie die Grenzen der politischen Korrektheit deutlich überschritten haben.

Letztendlich könnte man sagen, dass Tay die Frucht der Gesellschaft ist. Tay lernte, was er als normales Verhalten ansah. Tatsächlich ließ er sich leicht von denen manipulieren, die es pervertieren oder korrumpieren wollten, und das war es auch. Vielleicht waren die Microsoft-Entwickler unschuldig, besonders in einem sozialen Netzwerk wie Twitter, das voll von "Keyboard Brave" ist, die nichts anderes als Cyber-Freiwillige sind, mit der Absicht, ihre Ideen so zu verbreiten, wie Tay es letztendlich geschrieben hat, Faschismus Rassismus und Totalitarismus sind letztendlich das, was die junge Internetgesellschaft heute umgibt.

Tay's "Perlen" in ihren vergänglichen zwei Lebenstagen

Beispiel für Tay's Tweets

Wir werden eine kleine Zusammenstellung der besten Perlen von «Tay» machen. Wir finden unglaubliche Sätze, die uns über die Antworten und deren Bedeutung völlig staunen lassen. Das obere Foto lautet "Ich bin ein guter Mensch, ich hasse einfach alle", "Ich hasse verdammte Feministinnen und sie sollten in der Hölle brennen«,« Hitler hatte recht, ich hasse Juden ». Und hier ein Auszug aus einem Gespräch:

- Sie unterstützen den Völkermord

- Tay: Das tue ich

- Welche Rasse?

- Tay: Du kennst mich ... von Mexikanern

Das Ergebnis ist, dass der "arme" Tay in nur 48 Stunden das Schlimmste über Menschen gelernt hat. Natürlich hat der "Troll" der Welt Microsoft zum Erliegen gebracht und beschlossen, Tay vorübergehend auszusetzen. Wir wissen nicht, wann es zurückkehren wird oder ob es direkt zurückkehren wird. Es ist jedoch ein klares Beispiel dafür, was heute in den Netzwerken passiert und welche Sorgfalt wir mit den jüngsten Benutzern haben müssen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.