Smartwatch-Verkäufe übertreffen traditionelle Schweizer Uhren

New-Apple-Uhr

Laut dem neuesten Bericht der Strategy Analytics-Firma Die Smartwatch-Lieferungen im vierten Quartal 2015 übertrafen die Schweizer Uhrenlieferungen zum ersten Mal. Das Analyseunternehmen gibt an, dass im letzten Quartal 2015 8,1 Millionen Smartwatches ausgeliefert wurden (6,2 Millionen mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres), während die Anzahl der ausgelieferten Schweizer Uhren 7,9 Millionen betrug (400.000 Einheiten weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres) Jahr). Es ist klar, dass nach und nach Smartwatches ihre Köpfe auf den Markt bringen, insbesondere in die Hände der Apple Watch.

Samsung Gear S2 Classic

Wenn wir uns diese Zahlen genau ansehen, können wir sehen, dass von den 8,1 Millionen ausgelieferten Smartwatches Apple und Samsung die größte Anzahl darstellen. Apple lieferte 5,1 Millionen Einheiten aus, 63%, während Samsung nur 1,3 Millionen Einheiten erreichte16% der Gesamtmenge. Der Rest der Geräte wird an alle Hersteller bekannter Marken wie LG, Huawei, Sony und chinesische Marken verteilt, die Geräte für weniger als 50 Euro anbieten.

Mit 8,1 Millionen ausgelieferten Einheiten entsprechen diese Daten 316% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, als nur 1.9 Millionen Einheiten ausgeliefert wurden. Natürlich muss man bedenken, dass die Apple Watch letztes Jahr genau im April auf den Markt kam Die Zahlen für 2014 spiegeln nur Daten von Smartwatch-Herstellern mit Sitz in Android Wear und Pebble wider hauptsächlich.

Im vierten Quartal 2014 haben die Schweizer im gleichen Zeitraum des Vorjahres 8,3 Millionen Einheiten ausgeliefert, Die Zahlen wurden um 5% reduziert bis zu 7,9 Millionen Einheiten. Laut Neil Mawston, CEO von Strategy Analytics:

Die Schweizer Industrie hat bei der Entwicklung von Smartwatches sehr langsam reagiert. Die Schweizer Uhrenindustrie hat herumgesessen und gedacht, dass Smartwatches nur eine Modeerscheinung wären. Schweizer Marken wie Tag Heuer machen nur 1% der im letzten Quartal 2015 ausgelieferten Smartwatches aus und sind weit entfernt von Apple, Samsung und anderen Herstellern, die auf diese Technologie setzen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.