Die Tests beginnen mit dem Hinzufügen von Anzeigen zu Facebook Messenger, der nächsten WhatsApp

Facebook ist ohne Zweifel das größte soziale Netzwerk der Welt, aber es ist keine NGO, es ist ein Unternehmen wie jedes andere Sie benötigen ein Einkommen, um sowohl die Server als auch die Jobs warten zu können. Viele Nutzer finden es vielleicht nicht lustig, mit den Anzeigen kämpfen zu müssen, um die Kommentare der Personen zu sehen, denen Sie folgen, aber es ist die einzige Möglichkeit, diese Art von Diensten kostenlos zu nutzen. Vor einigen Tagen begann Facebook, Anzeigen in Instagram-Geschichten aufzunehmen, Anzeigen, die je nach Dauer der Geschichten länger oder kürzer sein würden.

Jetzt scheint Facebook Messenger an der Reihe zu sein, die Messaging-Plattform, die derzeit im Ranking knapp unter WhatsApp liegt. Wie vom sozialen Netzwerk berichtet, Facebook hat begonnen, die Aufnahme von Anzeigen auf der Messaging-Plattform in Australien und Thailand zu testen, Anzeigen, mit denen Unternehmen ihre Werbung direkt unter den Favoriten und den letzten Konversationen schalten können.

Nach Angaben des Unternehmens wird kein Benutzer in den Konversationen Werbung sehen, wenn er zuvor nicht darauf geklickt hat. Das ist alles sehr schön, aber die Fakten zeigen, dass Facebook mehr lügt als spricht, und es besteht die Möglichkeit, dass die Gespräche, die wir mit unseren Freunden, Bekannten oder der Familie führen, im Laufe der Zeit mit Anzeigen gefüllt werden. Etwas das früher oder später wird es auch mit WhatsApp passieren, ein Dienst mit mehr als 1.000 Millionen Nutzern, der ohnehin rentabel gemacht werden muss, nachdem mehrere Länder dem Unternehmen untersagt hatten, Nutzerdaten mit dem sozialen Netzwerk zu teilen, um Werbung gezielt zu schalten.

Facebook behauptet, dass dies ein Weg für ist Händler können Benutzer der Plattform direkt kontaktieren, um ein qualitativ hochwertiges Markenimage aufzubauen und den Verkauf effektiver zu fokussieren. Derzeit zeigt Facebook Anzeigen im Feed der Nutzer an. Anzeigen, die beim Klicken die Messenger-Anwendung öffnen, um direkt mit ihnen in Kontakt zu treten.

Laut Facebook in derselben Erklärung haben Messenger-Benutzer die volle Kontrolle über diese neue Erfahrung, so dass sie die Qualität und Quantität der in ihrer Anwendung angezeigten Werbung verbergen oder darüber berichten können. Werbetreibende haben momentan keine Möglichkeit, Benutzer zu kontaktieren. Im Moment werden die Tests in Australien und Thailand durchgeführt, wie ich oben unter einer kleinen Gruppe von Menschen kommentiert habe. Wenn die Tests wie geplant verlaufen, Das soziale Netzwerk wird die Anzahl der Länder, in denen Werbung auf Messenger Realität wird, schrittweise erweitern.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: AB Internet Networks 2008 SL
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.