Tim Cook spricht mit dem Weißen Haus über die Bedeutung der Datenverschlüsselung

Tim-Cook

Der letzte Freitag, Tim Cook und mehrere Vertreter von Silicon Valley-Unternehmen trafen sich mit Vertretern der Weißen Haus über den Einsatz von Technologie und sozialen Medien im Kampf gegen den Terrorismus zu sprechen. Informationen über dieses Treffen wurden heute veröffentlicht, und was niemanden überraschen sollte, bekräftigte Tim Cook seine Position, keine Hintertüren in der Software zu erstellen, damit verschiedene Regierungen auf Benutzerdaten zugreifen können.

Laut Cook müsste das Weiße Haus das kategorisch sagen Es sollte keine Hintertüren geben. Dies bedeutet, dass die US-Regierung die Anfragen des FBI-Direktors außer Kraft setzen sollte, der der Ansicht ist, dass Unternehmen wie Apple Hintertüren schaffen sollten, die ihnen den Zugriff auf Benutzerdaten und ihre Geräte ermöglichen, um Terroristen zu kontrollieren.

Die Position des CEO von Apple ist klar: Benutzer sollten Eigentümer unserer Informationen sein und wir sollten entscheiden, was wir teilen und was wir für uns behalten. Auf der anderen Seite versichert Generalstaatsanwältin Loretta Lynch, dass es eine geben muss Gleichgewicht vom Management entschieden zwischen Privatsphäre und nationaler Sicherheit.

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, hätte gestern darüber sprechen sollen, sagte aber nichts über die Datenverschlüsselung. Er sagte, dass Technologie eingesetzt werden muss, um Phänomene wie z Klimawandel oder BildungAber er sprach nicht davon, Hintertüren zur Bekämpfung des Terrorismus zu schaffen. Ist es ein erster Schritt, unsere Privatsphäre "zu garantieren", dies immer in Anführungszeichen? Und ist, dass Obama dafür ist, keine Hintertüren zu schaffen, obwohl seine Denkweise von den jüngsten Anschlägen in Paris beeinflusst wurde.

Das Problem, und dies wurde sicherlich auch in der Sitzung des Weißen Hauses erwähnt, ist, dass, wenn eine Hintertür geschaffen wird, die von den Regierungen genutzt werden kann, die Hacker böswillig wird es früher oder später finden. Durch diese Hintertüren und einmal drinnen können sie alles über uns herausfinden, von Benutzernamen und Passwörtern bis hin zu Bankdaten. Am Ende wären die einzigen, die durch den Verlust unserer Privatsphäre geschädigt werden, normale Benutzer, da Terroristen immer einen sichereren Weg finden, um zu kommunizieren. Was denkst du?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: AB Internet Networks 2008 SL
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Alejandro sagte

    Ich stimme vollkommen zu. Wenn sie diese "Türen" wirklich schaffen, werden die Leute es früher oder später herausfinden. Daher werden Terroristen, Hacker und andere Geeks Bescheid wissen. In diesem Fall wird niemand das iPhone verwenden. Zumindest alle. Es ist lächerlich.