Reserve Strap, das Batterieband für die Apple Watch, storniert Ihre Sendungen

Reserve-Armband-Apfel-Uhr

Seit der Markteinführung der Apple Watch, noch vor ihrer Einführung, gab es viele Spekulationen über diese mysteriöse Verbindung, die sich in dem Loch befindet, in dem die verschiedenen Armbänder eingehakt sind. Im Moment hat Apple diesbezüglich keine Bewegung gemacht, und bis jetzt haben alle, die versucht haben, diese Verbindung zu nutzen, nur Schweigen von Apple erhalten. Aber nicht nur die Stille, sondern auch bei anderen Gelegenheiten haben sie erreicht, dass die Entwürfe sich darauf vorbereiteten, diese Verbindung zu nutzen wird unbrauchbar, wenn Apple diese Verbindung blockiert. Das letzte Beispiel ist mit den Armbändern zu sehen, die uns zusätzlichen Akku für die Apple Watch Reserve Strap bieten.

Vor ungefähr einem Jahr haben wir Ihnen die Reverse Strap-Batteriebänder vorgestellt, mit denen wir unser Gerät auf einfache und bequeme Weise aufladen können, wenn wir unsere Apple Watch nicht an eine Steckdose anschließen können. Der Reverse Strap integriert eine Batterie, die in den Gurt integriert ist Laden Sie die Apple Watch über die versteckte Verbindung an einer der Seiten des Geräts auf, wo wir die Bänder einlegen, die wir mit unserer Apple Watch verwenden möchten.

Aber anscheinend nach der Veröffentlichung von watchOS 2.0.1 und späteren Versionen Apple hat aufgehört, Reserve Straps das Laden des Geräts zuzulassenaus einem mehr als offensichtlichen Grund. Apple möchte nicht, dass ein Dritthersteller diese versteckte Verbindung nutzt, bis er das kompatible Zubehörprogramm startet, das dem iPhone, iPad und iPod Touch MFI ähnelt. Dies bedeutet nicht das Ende dieses Armbands, solange Sie Ihr Gerät nicht auf watchOS 2.0.1 aktualisiert haben, aber es kann der Anfang vom Ende sein, da, wenn Apple dieses Programm nicht bald startet, der Großteil des potenziellen Reservebandes Käufer werden Ihre Bestellung stornieren.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.