Apples Einschränkung der Porträtbeleuchtung

Der irische Entwickler Steven Troughton-Smith hat das festgestellt alte Fotos aus dem Porträtmodus iPhone Kamera derzeit kann mit den neuen Porträtlichteffekten nicht verbessert werden von Apple, ohne nach den Wendungen zum Betriebssystem zu suchen.

Stehen wir vor einer weiteren Einschränkung künstlicher Apple-Software? Um seine Theorie zu testen, übertrug Troughton-Smith zunächst ein mit seinem iPhone 7 Plus aufgenommenes Foto im Porträtmodus auf seinen Mac. Er hat dann welche gemacht schnelle Metadatenänderungen in der Datei bevor sie es an ihr iPhone X schickte. Zu ihrer Überraschung erschien die Portrait Lighting-Oberfläche für das Bild im Porträtmodus auf magische Weise in der Foto-App. Mit anderen Worten, was uns daran hindert, diese Lichteffekte auf zuvor aufgenommene Fotos anzuwenden, ist nichts anderes als eine Reihe von Metadaten, die wir manuell ändern können, um das System zu „täuschen“.

Dies Sie können selbst überprüfen mit jedem Bild, ob alt oder neu, solange es mit dem iPhone 7 Plus im alten Porträtmodus aufgenommen wurde. Öffnen Sie die Foto-App, wählen Sie eines Ihrer Bilder im Porträtmodus aus und klicken Sie auf Bearbeiten. Wenn es sich um ein Tiefenschärfebild handelt, wird oben ein gelbes "Porträt" -Label angezeigt. Was Sie beim Tippen auf die Schaltfläche Bearbeiten nicht sehen, ist die Benutzeroberfläche für die Porträtbeleuchtung, nicht einmal auf dem iPhone X.

Infolgedessen stellt der Benutzer fest, dass er im Hochformat an Fotos hängen bleibt und diese nicht mit den neuen Lichteffekten für Porträts verbessern kann. Das ist besonders seltsam zu wissen, dass die Bilder im Hochformatmodus und in der Porträtbeleuchtung dieselbe Tiefenkarte verwenden. Apple versteht diese Unterscheidung nicht. Das iPhone X. unterstützt Tiefenschärfefotografie sowohl an der vorderen als auch an der hinteren Kamera. Auf dem iPhone 8 Plus und iPhone 7 Plus können Fotos im Porträtmodus nur mit der hinteren Doppelobjektivkamera aufgenommen werden, da nur das iPhone X über eine Frontkamera verfügt, die die Tiefe erkennen kann.

Aber was könnte der Grund für diese Einschränkung der künstlichen Software sein? John Gruber von Daring Fireball sagt, dass Portrait Lighting auf iPhone X und iPhone 8 Plus beschränkt ist aus LeistungsgründenDa diese Telefone mit dem neuesten Bionic A11-Chip mit Apples verbessertem Bildsignalprozessor und einer dedizierten neuronalen Sprache für maschinelles Lernen ausgestattet sind.

Laut Gruber sind diese Effekte auf dem iPhone 7 Plus derzeit nicht aktiviert, da die Leistung zum Zeitpunkt der Aufnahme sehr gering war. Ja wirklich erfordert einen A11 Bionic Chip für eine ordnungsgemäße Leistung Live durch die Kamera und Apple entschied sich, es nicht als Funktion für das iPhone 7 Plus aufzunehmen, da es das Gefühl mehr von etwas gab, das enthalten war, ohne es vollständig zu perfektionieren und ohne eine perfekte Leistung zu erzielen. wie ein halbes Feature.

Die Theorie besagt, dass eine Vorschau der Portrait Lighting-Effekte vor dem Erfassungsprozess einen Leistungsaufwand für die CPU / GPU bedeuten würde, der über das hinausgeht, was der A10 Fusion-Chip im iPhone 7 Plus unterstützen kann. Es ist leicht zu verstehen, wie wichtig die Vorschau ist, wenn Sie sie im Moment verwenden, aber es gibt keinen Grund, warum iOS sollte nicht alle Fotos im Porträtmodus in unserer Bibliothek aktualisieren damit wir sie mit den Effekten der vertikalen Beleuchtung verbessern können. Dieser Punkt ist unverständlich und könnte möglicherweise von Apple mit einem wichtigen Update der Version des iOS-Betriebssystems abgedeckt werden.

Apple hat zuvor bestimmte iPhone-Funktionen auf die neueste Hardware beschränkt.

Bei Animoji ist beispielsweise die neue TrueDepth-Kamera erforderlich, um Ihre Gesichtsbewegung zu erfassen, obwohl die Animoji-Funktion auch über die gemeinsame Frontkamera implementiert werden könnte.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Raul G. sagte

    Ich glaube, dass Sie Apple nur als Fanboy unterstützen, da es möglich ist, dass das iPhone 7 Plus, wenn es tiefe Fotos erzielen kann, nicht die anderen Effekte haben kann, die von Software erzeugt werden. Es scheint mir, dass Apple es für Werbung und weil beschränkt hat des Zentrums. ihre Bemühungen auf dem iPhone X, nur ein paar Verbesserungen zum iPhone 8 (iPhone 7s) nur Software und nicht viel Hardware hinzufügen. Seien wir ehrlich zu Apples Schritten, das sehen Sie ab dem iPhone 4.