Ist "Mit Apple anmelden" die Lösung für Datenschutzbedenken?

Melden Sie sich bei Apple an

In den letzten Jahren haben wir gesehen, wie viele Anwendungen und Dienste uns erlauben Nutzen Sie unser Facebook- oder Google-Konto für Einloggen in Anwendungen / Spielen und vermeiden Sie daher die Registrierung mit einer E-Mail, ein Prozess, den viele Menschen lieber vermeiden.

Obwohl wir in den meisten Fällen über die Daten informiert sind, auf die die Anwendung Zugriff haben wird, und Wir haben keine andere Wahl, als es zu glauben und vertrauen Sie darauf, wenn wir unser Facebook- oder Google-Konto verwenden möchten, anstatt für diese Fälle ein bestimmtes E-Mail-Konto zu verwenden.

Das Problem ergibt sich aber nicht nur aus dem Wunsch, Daten sowohl von Facebook als auch von Google zu sammeln, sondern auch von der schlechte Praxis von einigen EntwicklernEntwickler, die zusätzliches Geld verdienen möchten, sind dafür verantwortlich, unsere Daten an beide Unternehmen zu verkaufen, auch wenn wir unsere Konten nicht in sozialen Netzwerken verwenden.

Das letzte Beispiel findet sich in der Zoom-Videoanrufanwendung, einer Anwendung, die aufgrund der aktuellen Situation der Beschränkung, unter der wir leiden, geworden ist eine der beliebtesten sowohl im geschäftlichen als auch auf privater Ebene Letzten Donnerstag veröffentlichten die Jungs von Motherboard einen Artikel, in dem sie behaupteten, dass die Anwendung für iOS Benutzerdaten teilt, ohne die Benutzer zuvor in der Datenschutzrichtlinie zu informieren.

Laut diesem Medium nutzte Zoom das Facebook SDK, um "Login with Facebook" zu integrieren, eine Funktion, die, wie oben erwähnt, die Möglichkeit bietet, sich schnell und einfach anzumelden. Durch das Einfügen dieses SDK würde Zoom jedoch automatisch eine Verbindung herstellen und Informationen mit der Facebook Graph-API teilen. auch wenn der Benutzer kein Facebook-Konto hat.

Ein paar Stunden nachdem das Motherboard den Artikel veröffentlicht hatte, gaben die Zoom-Leute das an Sie würden das Facebook SDK zurückziehen für "Sammeln von Daten von Geräten, die für den Betrieb seines Dienstes nicht erforderlich sind", mit der Angabe, dass:

Die vom Facebook SDK gesammelten Daten enthielten keine persönlichen Informationen des Benutzers, sondern Daten über die Geräte des Benutzers wie Typ und Version des mobilen Betriebssystems, die Zeitzone des Geräts und das Betriebssystem des Geräts , das Gerätemodell und den Träger, die Bildschirmgröße, die Prozessorkerne und den Speicherplatz

Ich bezweifle vielUm es gelinde auszudrücken, wussten die Entwickler der Zoom-Anwendung nicht immer, was das Facebook Graph SDK tat, als sie sich damit bei ihren Videoanrufdiensten anmeldeten. Die Menschen sind sich zunehmend bewusst, dass ihre Daten ihnen gehören und ohne die Zustimmung des Benutzers nicht mit ihnen vermarktet werden können.

Zoom behauptet, dass diese API keinen Benutzernamen erfasst hat. etwas sehr schwer zu glauben Wenn sowohl Facebook als auch Google wissen, möchten sie als Erstes Ihren Namen wissen, um die gesamte Reihe von Daten, die sie mit der von uns verwendeten Anwendung oder dem von uns verwendeten Spiel sammeln, mit unserem Konto verknüpfen zu können.

Ist es Melden Sie sich bei Apple an die Lösung?

Melden Sie sich bei Apple an

Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem es so scheint Wir werden nie erfahren, was mit unseren Daten passiert. Im Falle von Zoom wurden unsere Daten auch dann erhoben, wenn wir unseren Facebook-Account nicht genutzt haben. Dies führt uns zu der Frage, ob unsere Privatsphäre wirklich geschützt ist, wenn wir unser Apple-Konto verwenden, um uns über die Anmeldung bei Apple bei Anwendungen oder Spielen anzumelden.

Wenn wir uns bei Apple anmelden, können wir unsere Apple ID verwenden, um ein Spiel oder eine Anwendung zu verwenden anstelle unseres sozialen Netzwerkkontos oder registrieren Sie sich über ein Formular und verknüpfen Sie die Daten mit einer E-Mail. Laut Apple wurde die Anmeldung bei Apple von Grund auf so konzipiert, dass unsere Privatsphäre respektiert wird und wir die volle Kontrolle über unsere persönlichen Daten haben.

Wenn wir uns zum ersten Mal bei Apple anmelden, werden wir von Anwendungen wie Spielen und Websites möglicherweise sowohl nach dem Namen als auch nach der E-Mail-Adresse gefragt Richten Sie unser Konto ein (Apple stellt diese Daten zu keinem Zeitpunkt zur Verfügung. Daten, die Google und Facebook erhalten, indem sie ihnen Zugriff auf unsere jeweiligen Konten gewähren.)

Wenn Sie sich bei Apple anmelden, können Sie Hide My Email, den privaten E-Mail-Übertragungsdienst von Apple, verwenden Erstellen und teilen Sie eine zufällige E-Mail-Adresse und exklusiv, dass es automatisch zu unserem E-Mail-Konto umgeleitet wird, das der Apple ID zugeordnet ist.

Diese Funktion ermöglicht es uns Nachrichten vom Entwickler erhalten ohne unsere E-Mail-Adresse teilen zu müssen, eine E-Mail-Adresse, die nur der Entwickler verwenden kann, um mit uns zu kommunizieren. Diese Apple-Funktion erstellt kein Profil. Wir sind diejenigen, die bei der Anmeldung für jede Anwendung ein anderes Profil erstellen können.

Von der Theorie zur Praxis

Apples Theorie ist in Ordnung, aber wer versichert uns, dass die Anwendungen, die Anmelden bei Apple verwenden, unsere Daten nicht für Dritte wie Zoom sammeln? Theoretisch hat Apple eine Reihe von Richtlinien, die Alle Entwickler müssen folgen, um ihre Anwendungen im App Store anbieten zu können.

Sind Apps, die die Funktion "Mit Apple anmelden" verwenden, sicherer? Überprüft Apple nacheinander, ob Geräte- und Nutzungsdaten nicht an Dritte weitergegeben werden? Theoretisch sollte es so sein. Die Zeit wird zeigen, ob diese neue Funktion, die in vielen Anwendungen und Spielen im App Store noch nicht verfügbar ist Ist es wirklich sicher oder ist es mehr dasselbe?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.