Siri-Verbesserungen für iOS und iPadOS 15, die weiterhin unzureichend sind

Siri verbessert iOS und iPadOS 15

Siri ist die Apple virtueller Assistent dass diese 2021 zehn Jahre trifft. Seitdem sind die Absichten, Update für Update zu verbessern, gut. Die konkurrierenden Teilnehmer sind jedoch immer einen Schritt weiter gegangen als Apple und Siri war immer eines der Elemente, die bei jedem größeren Update verbessert werden mussten. Nach der WWDC 2021, bei der iOS und iPadOS 15 vorgestellt wurden, versuchte Tim Cooks Team zu zeigen zwei der besten, die in Siri integriert werden: Die Möglichkeit von Funktionen ohne Internetverbindung ausführen und Outsourcing des Assistenten an Drittprodukte. Aber reichen diese Verbesserungen aus? Oder ist es immer noch ein Schritt hinter den anderen Teilnehmern?

Siri offline und auf Geräten von Drittanbietern, genug Verbesserungen?

Apple wollte von seiner nationalen Entwicklerkonferenz Siri, seinem virtuellen Assistenten, Zeit widmen. Tatsächlich, die Fortschritte des Assistenten im letzten Jahr wurden signalisiert. Allerdings gibt es im Internet viele Vergleiche, bei denen Siri von anderen Assistenten wie Alexa oder dem Google Assistant abgehängt wird. Aber der Schlüssel zum Verständnis dieser Verbesserungen liegt nicht in Vergleichen. aber zu den Patentfortschritten, die in iOS und iPadOS 15 integriert werden.

Siri integriert die Spracherkennung auf demselben Gerät, sodass der Ton Ihrer Anfragen direkt auf Ihrem iPhone oder iPad verarbeitet wird. Dies bedeutet auch, dass Siri viele Dinge tun kann, ohne eine Internetverbindung zu benötigen.

Con iOS und iPadOS 15 eine seit Jahren geforderte Option, fast seit ihrer Einführung im Jahr 2011, ist erreicht. Siri-Aktionen ohne Internetverbindung aufrufen können without da derzeit eine Verbindung mit den Servern von Apple notwendig ist, um eine Anfrage abzuschließen. Auf diese Weise kann der Benutzer tägliche Aktionen ohne Internetzugang ausführen, z. B. Erinnerungen einstellen, Ereignisse öffnen oder schließen, Geräteinformationen abrufen usw.

Verwandte Artikel:
So funktioniert die neue iOS 15-Suche

Hey Siri

Dies wird erreicht dank interne Bearbeitung von Anfragen damit Siri die Anfrage nicht auf ihren Servern vergleichen muss. Allerdings ist in dieser Funktion nicht alles Software, denn Apple benötigt gewisse Voraussetzungen, um den Assistenten ohne Internet nutzen zu können. Zuallererst erfordert es ein A12 Bionic Chip oder höher und Herunterladen von Sprachmodellen. Schließlich teilt Apple mit, dass es nur auf Deutsch, Kantonesisch, Mandarin-Chinesisch, Spanisch, Französisch, Englisch und Japanisch verfügbar sein wird.

Apple öffnet die Grenzen seines Assistenten und begrüßt Produkte von Drittanbietern

Eine weitere Neuheit, die rund um den virtuellen Assistenten von Cupertino angekündigt wurde, ist die Siri Outsourcing an Produkte von Drittanbietern. Das heißt, Siri in andere Nicht-Apple-Produkte integrieren zu können, was vor einigen Jahren noch unvorstellbar war. Zu diesem Zweck wird Apple jeden Fall akribisch untersuchen, um Unregelmäßigkeiten oder Sicherheitsverletzungen, die Benutzerinformationen gefährden könnten, nicht nachzugeben.

Produkte von Drittanbietern, die Siri an Bord nehmen möchten, müssen angeblich sein Kompatibel mit HomeKit und Arbeit mit der Home-App auf allen Apple-Betriebssystemen. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass sie einen HomePod oder HomePod mini benötigen, da der HomePod die Anfragen wahrscheinlich an die Server senden würde.

Deutlich all diese Fortschritte steigern die Qualität von Siri bedeutend. Es sind jedoch nicht alle Funktionen, die für die Bedienung des Assistenten extrinsisch sind, aber es ist noch ein langer Weg, um dies zu erreichen Geläufigkeit, Unmittelbarkeit, Sprach- und Kontexterkennung und Benutzerfreundlichkeit für den Benutzer.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.