Apple erlebt möglicherweise einen "informellen" Boykott in China und Indien

Wenn es in einem so großen Unternehmen wie Apple nicht gut läuft, sind es viele Analysten, die anfangen, Zahlen zu machen und es zu versuchen Finden Sie heraus, was die Gründe sein können. Dafür gibt es mehrere Gründe Tim Cook stellte neulich aus als im ersten Quartal 2019 ein Rückgang der Umsatzprognose angekündigt wurde (was dem letzten Quartal 2018 entspricht).

Von allen scheint das Problem von China, Apples Haupteinnahmequelle in den letzten Jahren, das am meisten diskutierte zu sein. Mehrere Analysten der Bank of America, Merril Lynch, schlagen vor, dass Apple einem "Informationsboykott" ausgesetzt ist. potenziell von Verbrauchern in China und Indien betroffen.

Laut dieser Bank besteht das Interesse der Nutzer, das iPhone zu aktualisieren nimmt ab und der größte Teil der Begeisterung der Verbraucher in diesen Ländern ist jetzt in Terminals von Huawei und Samsung zu spüren. Darüber hinaus trägt laut diesem Bericht die Zunahme der Gespräche über Handelsspannungen zwischen den USA und China nicht zur Verbesserung der Situation bei, da Apple das Hauptopfer dieser ganzen Angelegenheit ist.

Analysten der Bank of America führen das Problem auf drei Hauptprobleme zurück:

  • Die Angst vor einem Handelskrieg hat den US-Aktienmarkt bereits untergraben, und die Aussichten verschlechtern sich nur noch.
  • Der Handelskrieg schwächt tendenziell den Yuan, wodurch eine breite Palette amerikanischer Produkte weniger wettbewerbsfähig wird und somit der Dollarwert der ausländischen Einnahmen gesenkt wird.
  • Der informelle Boticot zu den Produkten der Vereinigten Staaten erhöht das Handelsdefizit zwischen den Vereinigten Staaten und China weiter.

Aus den von der Bank of America veröffentlichten Daten hat Bloomberg ein Diagramm erstellt, in dem wir sehen können, wie Apple geworden ist der drittgrößte Verkäufer von Mobilgeräten in China, von Xiaomi übertroffen zu werden. Anfangs sollte es nicht auf den vierten Platz fallen, aber wenn die politischen Spannungen zwischen den beiden Ländern anhalten, kann dies nicht ausgeschlossen werden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.