Das iPhone eines Seemanns überlebt 6 Tage unter dem Meer

Es ist nicht das erste und wahrscheinlich auch nicht das letzte Mal, dass wir über den Widerstand sprechen, den einige Smartphones auf dem Markt bieten wenn sie unter Wasser tauchen, und ich beziehe mich nicht auf einen Eimer Wasser, um einige einfache Tests durchzuführen, um die Zertifizierung zu überprüfen, die Hersteller in ihren Terminals anbieten.

Heute ist ein iPhone an der Reihe, insbesondere das iPhone X eines Seemanns, der bei der Durchführung von Reinigungsarbeiten auf einem Schiff dies tut es fiel in einer Tiefe von 15 Metern. Obwohl er anfänglich versuchte, es zurückzubekommen, musste er warten, bis die Flut erloschen war, bevor er es wieder erreichen konnte.

Als die Flut endlich ausging 6 Tage waren vergangen, das iPhone lief noch mit 3% Akku und es war voller Schlamm. Der Besitzer des Geräts entfernte den gesamten Sand, der das Terminal einschließlich des Ladeanschlusses bedeckte, und wartete darauf, dass er trocknete. Zum Glück für Ben Schofield, den Besitzer des Telefons, wurde der Sand nicht durch den Ladeanschluss im Terminal eingeführt, was zu irreparablen Schäden am Terminal geführt hätte.

Die von Apple enthaltene Zertifizierung IP67 ist dieselbe, die wir in den meisten derzeit auf dem Markt erhältlichen High-End-Terminals finden. Diese Zertifizierung garantiert, dass das Telefon weiterhin funktioniert wenn wir es 1 Sekunden lang in eine Tiefe von 30 Meter eintauchen.

Das Glück, das Ben mit seinem iPhone X hatte, ist ein Fall in einer Million, aber es ist gut zu wissen, dass manchmal die Zertifizierung des Schutzes vor Wasser und Staub, die uns einige Hersteller anbieten, abhängig von den jeweiligen Bedingungen, die sie bieten kann es erlauben, geschützt zu bleiben. Höchstwahrscheinlich fiel das Terminal in ein Gebiet, das so schnell landete deckte das gesamte Terminal einschließlich des Ladehafens ab und Verhindern, dass Wasser in den Innenraum eindringt.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

2 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Ivan sagte

    Ich glaube es nicht, letztes Jahr hatte ich auf meiner Sommerreise nach Thailand einen unglücklichen Unfall mit meinem iPhone X, ich mietete ein Kajak und obwohl sie das iPhone als wasserdicht verkaufen, kaufte ich eine Schutzhülle, sobald ich im Wasser paddelte Auf dem Kajak drehte mich eine Welle um und ich fiel ins Wasser. Nach ein paar Stunden, bereits an Land, stelle ich fest, dass der Beschützer nicht richtig schloss und etwas Wasser eindrang, SEHR KLEINES WASSER und das iPhone ausgeschaltet und es wurde nie wieder eingeschaltet, ich musste nach Madrid, um es zur Unterstützung zu bringen, und immer noch unter Garantie. Ich war überrascht, dass das iPhone kaputt war, weil Wasser eingedrungen war und Apple mir nicht geantwortet hatte und ich ein neues kaufen musste . Also frage ich diesen Artikel aus meiner Erfahrung.

    1.    Ignacio Sala sagte

      Er hatte einfach Glück, wie ich im Artikel erklärt habe.

      Grüße.