Das iPhone kann Wasser auf die gleiche Weise wie die Apple Watch ausstoßen

Die Technologie schreitet sprunghaft voran. Die Apple Watch Series 2 erblickte das Licht und war die erste Uhr im Big Apple, die wasserdicht sein konnte, während die erste Generation bereits spritzwassergeschützt war. Die Technologie in die Apple Watch eingepflanzt Wasser von innen ausstoßen Es ist ein Wunder der Technik, das wir in zahlreichen Zeitlupenvideos genießen konnten. Es geht um die Emission eines bestimmten Geräusches und von Vibrationen durch den Lautsprecher, die das Ausstoßen des Wassers ermöglichen. Diese Technologie könnte dank eines von Apple im Jahr 2019 registrierten Patents auf das iPhone portiert werden.

Wird der Wasserausstoß das iPhone erreichen?

Am 8. September veröffentlichte das US-Patent- und Markenamt auf seiner Website ein neues Apple-Patent, das im Januar 2019 registriert wurde. Der Name des Patents lautet: 'System zum weiteren Trocknen von Lautsprechern und Sensoren, die Feuchtigkeit ausgesetzt sind'. Kurz gesagt, es handelt sich um ein System zum Ausstoßen von Wasser und zur Gewährleistung der Undurchlässigkeit des Geräteinneren auf die gleiche Weise wie bei der Apple Watch mit ihrem Wasserausstoßmodus.

Die Betriebskomponenten der Vorrichtung umfassen ferner einen Lautsprecher, der einen Magnet-Treiber enthält, der in der Lage ist, ein Magnetfeld als Reaktion auf Empfangsanweisungen zu erzeugen, und eine Membran, die in der Lage ist, als Reaktion auf das vom Fahrer erzeugte Magnetfeld zu arbeiten. In einer Außenfläche des Rahmens ist eine Öffnung vorgesehen, so dass der Magnetregler bei einer Feuchtigkeitsmenge im Inneren vom Prozessor Anweisungen erhält, ein Magnetfeld zu erzeugen, das die Membran betätigt, um die Feuchtigkeit auszutreiben.

Dies ist der offizielle Beschreibung des Patents wo die Existenz einer Reihe von Sensoren, die wenn sie Feuchtigkeit im Gerät aufnehmen, Es wird ein Magnetfeld erzeugt, das die Membran entzündet, um Feuchtigkeit auszutreiben. Wie würden Sie die Flüssigkeitstropfen im Inneren loswerden? Dank Geräuschen und Vibrationen vom Lautsprecher ab der Apple Watch Series 2.

Es ist auch zu beachten, dass das System a Extra hydrophobe Beschichtung von Lautsprecher und Sensormodul. Auf diese Weise wird das iPhone wasserbeständiger und verhindert, dass die Komponenten mit Flüssigkeiten in Kontakt kommen. Dieser letzte Punkt ist interessant. Bisher haben wir über Wasser als einzige Flüssigkeit gesprochen. Das Patent spricht jedoch von mehr Flüssigkeiten und Partikeln, wie im folgenden Absatz beschrieben:

(…) Feuchtigkeit kann sich auf Süßwasser, Salzwasser, Flüssigkeiten, Gase, Dampf und dergleichen beziehen. (…) Es kann auch als Partikelentfernungssystem bezeichnet werden, mit dem kleine Partikel aus einem inneren Hohlraum entfernt werden können, die nicht flüssig sind. Beispielsweise kann das Partikelentfernungssystem Staub, Öle, Tinten, Farbstoffe, Lebensmittel usw. entfernen.

Gerüchte besagen nicht, dass das nächste iPhone 12 dieses System tragen wird, um Wasser zu entfernen. Die Tatsache, dass dieses Patent angemeldet ist, macht jedoch Apple-Ingenieure halten dies für eine gute Idee was auf iPhones zu bringen. Da das System in der Apple Watch verwendet wird, ist es klar, dass es ein Erfolg wäre, wenn dieses System zum Ausstoßen von Wasser, Partikeln und anderen Flüssigkeiten in Zukunft das iPhone erreichen wird.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.