Die Apple Watch wird zumindest vorerst kein Blutzuckermessgerät haben

Seit der Einführung der Apple Watch überfluteten Gerüchte über alle Sensoren, die sie enthalten sollte, das Internet. Der Herzfrequenzsensor wurde als selbstverständlich angesehen, Es war aber auch die Rede von einem Pulsoximeter (Bestimmung des Sauerstoffs im Blut), sogar von einem Blutzuckersensor dass es keine Art von Nadel benötigte.

Nach der vierten Generation der Apple Watch, die bereits auf dem Markt ist, ist die genaue Bestimmung des Blutzuckers eines der am häufigsten wiederkehrenden Themen in Bezug auf die neuen medizinischen Funktionen, die sie beinhalten könnte. Wir sprechen über viele Millionen Menschen auf der ganzen Welt, die von einem solchen Messsystem profitieren könntenAber die Realität ist, dass wir noch weit davon entfernt sind.

Invasive Blutzuckerbestimmung

Glukose (auch allgemein als Zucker bezeichnet) im Blut kann auf verschiedene Arten bestimmt werden. Von typischen Blutuntersuchungen zur Bestimmung des Blutzuckers bis hin zu Bestimmung der interstitiellen Glukose mit einem kleinen Pflaster mit einer winzigen Nadel dass Sie zwei Wochen lang Ihren Arm anlegen und dabei die beliebteste Form der Messung durchlaufen, den kapillaren Blutzucker, der aus dem klassischen Fingerabdruck besteht.

Um sich nicht auf die medizinische Terminologie einzulassen, und obwohl es sich nicht um identische Bestimmungen handelt, werden wir sie alle unter einem gemeinsamen Namen zusammenfassen: invasive Glukosebestimmung. Invasiv, weil es invasive Methoden verwendet, um es zu bekommenEs spielt keine Rolle, wie groß die Nadel ist, Tatsache ist, dass Sie stechen müssen, um sie messen zu können. Im Moment ist dies die einzige echte Technik, mit der Diabetiker ihren Blutzucker überprüfen können.

Nicht-invasive Blutzuckerbestimmung

Und das wird sicherlich nicht daran liegen, dass kein Geld in die Suche nach nicht-invasiven Bestimmungsmethoden investiert wurde. Wie wir bereits gesagt haben, sprechen wir über viele Millionen potenzieller Kunden für das Unternehmen, das dies erreicht, und das bedeutet viel Geld. Aber für den Moment Niemand hat eine Methode entwickelt, die zuverlässig und von der FDA zugelassen ist, die Stelle, die Medizinprodukte in den Vereinigten Staaten reguliert und die jedes Gerät zur Verwendung für medizinische Zwecke zulassen muss.

Nun, wirklich, wenn es ein Gerät gab, das von der FDA zugelassen wurde, hieß es GlucoWatch. Es erschien im Jahr 2001 als das Ende der Punktionen für Diabetiker, aber die Realität ist, dass es ein durchschlagender Misserfolg war und nie wieder gehört wurde. Mit einem Niederspannungsstrom konnte er zumindest theoretisch Glukose messen. Heute hätte es niemals die FDA-Zulassung erhalten, da es keine zuverlässigen Glukosebestimmungen nachweisen konntemit vielen Fehlalarmen aufgrund eines hohen Blutzuckerspiegels und erheblichen Hautreizungen bei vielen Anwendern. Es dauerte drei Stunden, um mit der Messung zu beginnen, und es dauerte eine Punktion, um sie zu kalibrieren.

Nach diesem Fiasko gab es viele Projekte, die Erfolg hatten, aber bisher hat keiner dies erreicht. Und wir sprechen nicht über kleine Forschungsgruppen, die es auch gibt, sondern über Unternehmen wie Google bereits im Jahr 2014 Sie gaben bekannt, dass sie an Kontaktlinsen arbeiten, um den Blutzucker messen zu können. Über dieses Projekt ist nichts bekannt, wie so viele andere. Im Internet finden Sie sicherlich viele Artikel, die Lösungen versprechen, die bald eintreffen werden, aber keiner von ihnen kommt zusammen. Als die K'Watch Glucose, das im vergangenen September seine Crowdfunding-Kampagne mit einem durchschlagenden Erfolg abgeschlossen hat und dessen Blog und Twitter-Account seit November 2017 stumm geblieben sind.

Der letzte Schritt ist die FDA, und es ist nicht für Witze

Nehmen wir an, wenn ein Unternehmen eine Lösung für dieses Problem finden kann, ist Apple der perfekte Kandidat, um dieses Problem zu erreichen. Der Betrag, der in den letzten Jahren in Forschung und Entwicklung investiert wurde, könnte durch Projekte wie dieses durchaus gerechtfertigt sein. Aber der letzte Stolperstein würde bleiben und nicht klein sein. Die FDA sollte die Genehmigung für die medizinische Verwendung dieses Geräts erteilen, und dies sollte bei Glukosebestimmungen der Fall sein. Wir sprechen nicht über die Messung der Herzfrequenz beim Laufen oder der Kalorien, die wir tagsüber verbrauchen. Wir sprechen über Messungen, die Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen haben werden, weil das Insulin, das sie injizieren, von ihnen abhängt oder ob sie in die Notaufnahme gehen sollten oder nicht.

Ein solches Gerät würde von der FDA aufgrund seines "hohen Risikopotenzials" als Medizinprodukt der Klasse III eingestuft. Während Geräte der Klassen I und II im Allgemeinen keine Testphase erfordern, bevor sie vermarktet werden, sind Geräte der Klasse III im Allgemeinen nicht erforderlich Sie müssen diese Testphase unbedingt durchlaufen, bevor sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, und es ist auch erforderlich, Ergebnisse klinischer Studien zu veröffentlichen. All dies wird zusammengefasst, indem wir über Monate sprechen, wir würden sagen, dass sogar Jahre von der Fertigstellung des Produkts bis zum Verkauf an die Öffentlichkeit mit dem FDA-Siegel.

Nach dem Fiasko mit der GlucoWatch und unter Berücksichtigung der Relevanz, die ein solches Apple-Gerät haben würde, zweifelt niemand daran, dass die FDA jedes Detail genau untersuchen würde, und das würde auch bedeuten, dass irgendwann die Nachrichten würde mit Details zu dieser neuen Technologie erscheinen, die derzeit geprüft wird, was bisher noch nicht geschehen ist. Die Apple Watch, die wir dieses Jahr sehen, wird auch im nächsten Jahr kein nicht-invasives Glukosemessgerät haben. Ich wünschte, ich müsste jedes dieser fast tausend geschriebenen Wörter schlucken, es würde mir nichts ausmachen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Jorge sagte

    Um Gottes willen richtig im zweiten Absatz "Appel Watch"