Facebook setzt die Verwendung von Daten aus, die mit WhatsApp in Großbritannien geteilt werden

Facebook-WhatsApp

Im August letzten Jahres veröffentlichte WhatsApp eine Aktualisierung seiner Nutzungsbedingungen, insbesondere im Zusammenhang mit seiner Datenschutzrichtlinie, um die Benutzer darüber zu informieren, dass ab diesem Moment bestimmte Daten an das soziale Netzwerk Facebook, den Eigentümer des Messenger-Dienstes, weitergegeben werden. Die Kontroverse wurde bedient.

Jetzt, drei Monate später, Facebook hat die Datenerfassung von WhatsApp-Nutzern in Großbritannien nach einer Untersuchung durch die Regierung ausgesetzt über die Datenschutzbestimmungen des Unternehmens.

Die Datenschutzbestimmungen von WhatsApp werden von den europäischen Behörden eingesehen

Wie WhatsApp im vergangenen Sommer bekannt gab, als es seine Datenschutzrichtlinie änderte, würde die Weitergabe dieser Daten an Facebook dem Messaging-Dienst und Facebook helfen Zählen Sie die Anzahl der eindeutigen Benutzer genauer, um Spam und Missbrauch zu bekämpfen und die Benutzererfahrung zu verbessern allgemein von Ihrem Kurierdienst, aber auch um bessere Vorschläge von Freunden und gezielte Anzeigen und Angebote zu machen im Interesse der Nutzer

Durch eine bessere Koordination mit Facebook können wir beispielsweise grundlegende Kennzahlen darüber verfolgen, wie oft Menschen unsere Dienste nutzen, und Spam auf WhatsApp besser bekämpfen. Durch die Verbindung Ihrer Telefonnummer mit den Facebook-Systemen kann Facebook bessere Vorschläge für Freunde machen und relevantere Anzeigen schalten, wenn Sie ein Konto bei diesen haben. Beispielsweise wird möglicherweise eine Anzeige für ein Unternehmen angezeigt, mit dem Sie bereits zusammenarbeiten, und nicht eine Anzeige von jemandem, von dem Sie noch nie gehört haben.

Es ist richtig, dass Benutzer zum Zeitpunkt des Starts des Updates diese Einwilligung ablehnen konnten, um ihre Daten nicht weiterzugeben, obwohl die Ablehnung nicht so einfach und nicht so sichtbar war wie die Schaltfläche "Akzeptieren". Wenn Sie unsere Entscheidung akzeptieren und rückgängig machen möchten, ist dies nur für die nächsten 30 Tage möglich.

Logischerweise wurde das Unternehmen bald von den europäischen Behörden kritisiert, die für die Wahrung der Privatsphäre der Benutzer zuständig sind. Diese Behörden gaben an, "ernsthafte Bedenken" hinsichtlich dieser Änderung der Datenschutzrichtlinie von WhatsApp zu haben, während das Büro des Informationskommissars der Europäischen Union (OIC) eine eigene Untersuchung einleitete, die bereits acht Wochen gedauert hat.

Warum wird WhatsApp untersucht?

Elizabeth Denham, Informationskommissarin des Vereinigten Königreichs, hat die Gründe, die diese Untersuchung motiviert haben, durch die OIC-Website:

Ich war besorgt darüber, dass die Verbraucher nicht angemessen geschützt wurden, und es ist fair zu sagen, dass die von meinem Team durchgeführten Untersuchungen diese Meinung nicht geändert haben. Ich glaube nicht, dass Benutzer genügend Informationen darüber erhalten haben, was Facebook mit ihren Informationen vorhat, und ich glaube nicht, dass WhatsApp die gültige Zustimmung der Benutzer zum Teilen der Informationen hat, und ich glaube, dass Benutzer die kontinuierliche Kontrolle darüber haben sollten, wie ihre Informationen sind verwendet wird. Informationen, nicht nur ein 30-Tage-Fenster.

Facebook und WhatsApp sollten den Nutzern eine "permanente Kontrolle" über ihre Daten geben

Das Büro des Informationskommissars der Europäischen Union sagte, es sei "glücklich", dass Facebook zugestimmt habe, den Austausch von Daten von WhatsApp-Nutzern in Großbritannien zu Werbe- oder Produktverbesserungszwecken zu unterbrechen. Im Rahmen der Untersuchung hat das ICO Facebook außerdem gebeten, zu beschreiben, wie es diese Daten sammelt und verwendet und den Nutzern "permanente Kontrolle" darüber gibt, was geteilt wird.

Wir möchten auch, dass Einzelpersonen die Möglichkeit haben, eine eindeutige Auswahl zu erhalten, bevor Facebook diese Informationen verwendet, und die Möglichkeit erhalten, diese Entscheidung jederzeit in der Zukunft zu ändern. Wir glauben, dass Verbraucher ein höheres Maß an Information und Schutz verdienen, aber Facebook und WhatsApp haben dies bisher nicht akzeptiert. Wenn Facebook die Daten ohne gültige Einwilligung verwendet, kann es zu Durchsetzungsmaßnahmen in meinem Büro kommen.

Die aktualisierten Bedingungen und Datenschutzrichtlinien von WhatsApp hatten keinen Einfluss auf die Datenverschlüsselungsrichtlinie und Es wird davon ausgegangen, dass alle über den Dienst gesendeten Nachrichten durchgehend verschlüsselt bleiben, eine Maßnahme, die seit April in Kraft ist.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: AB Internet Networks 2008 SL
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.