Russland soll gegen Apple ermitteln, weil es sich angeblich auf iPhone 6s-Preise geeinigt hat

iPhone 6s gegen iPhone SE

Von Zeit zu Zeit kommen Nachrichten, die in den meisten Ländern wenig Sinn machen. Wenn wir beispielsweise in Spanien ein iPhone kaufen möchten, haben wir normalerweise mehrere Optionen: El Corte Inglés, einen autorisierten Wiederverkäufer oder den Apple Store selbst. Wohin wir auch gehen, der Preis des Terminals wird immer der gleiche sein. Von Zeit zu Zeit erscheint im Internet ein Angebot, mit dem wir Geld sparen können, indem wir eines der neuesten iPhone-Modelle kaufen, aber sehr sporadisch. In Russland sehen sie jedoch nicht positiv, dass alle Wiederverkäufer und Apple Stores den gleichen Preis für das iPhone 6s anbieten.

Das in Cupertino ansässige Unternehmen steht vor einem Russlands Untersuchung der Kartellkommission, in der behauptet wird, dass Apple die Preise und die 16 Wiederverkäufer festgesetzt hat Erhältlich in dem Land, in dem die neuesten iPhone-Modelle, sowohl das iPhone 6s als auch das iPhone 6s Plus, zum gleichen Preis verkauft werden. Anscheinend war es ein Staatsbürger des Landes, der die Beschwerde bei dieser Kommission eingereicht hat und in dem vermutet wird, dass Apple eine Vereinbarung mit im ganzen Land vertriebenen Wiederverkäufern getroffen hätte, um die gleichen Preise für diese Geräte anzubieten.

Apple hat, wie die meisten der 16 an dieser Untersuchung beteiligten Wiederverkäufer, diesbezüglich keine Erklärung abgegeben. Euroset, einer der wichtigsten Apple-Produkthändler in Russland, hat die Vorwürfe bestritten und eine Einigung mit Apple erzielt den endgültigen Preis für die iPhone 6s und 6s Plus Modelle zu vereinbaren. Apples Beziehungen zu Russland waren nie gut. 2012 beschuldigte der MTS-Betreiber das in Cupertino ansässige Unternehmen, diktatorisch zu sein, wenn es darum ging, seinen Kunden seine Geräte anzubieten. Diese Beschwerde bezieht sich zu keinem Zeitpunkt auf den Preis, zu dem die Geräte von den verschiedenen Telefonisten im Land angeboten werden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.