Siri kann noch viel von Google Assistant lernen

Es ist klar, dass mit der Einführung intelligenter Lautsprecher die von jedem Unternehmen angebotenen virtuellen Assistenten erheblich verbessert werden müssen. In deinem Fall Siri war der erste, aber das hat ihn bei weitem nicht davon überzeugt, der Beste zu seinTatsächlich muss er noch viel lernen.

Die Beweise sind offensichtlich, die jüngste Analyse macht deutlich, dass Siri immer noch zu wünschen übrig lässt. Dies sollte Apple möglicherweise priorisieren, wenn es beabsichtigt, seinen intelligenten Lautsprecher angemessen zu erweitern.

Charts und Loup Venture wollten die vier Hauptkonkurrenten dieser virtuellen Assistenten testen: Siri, Cortana, Alexa und Google Assistant. Es ist klar, dass Google hier mit einem offensichtlichen Vorteil spielt, der riesigen Menge an persönlichen Daten, die es verarbeitet, um wenn möglich einen besseren Service anzubieten. Ich möchte Sie nicht mit Daten überwältigen, sie haben den virtuellen Assistenten lediglich eine Reihe von Fragen gestellt, um zu begrenzen, inwieweit sie die angeforderten Aktionen und natürlich ihre Antwortfähigkeit verstehen können. Auf den ersten Blick spielt Googles virtueller Assistent in einer höheren Liga zu dem seiner direktesten Rivalen.

Es gibt nur einen Punkt, an dem Siri das Google-Produkt in den Befehlen schlägt, nämlich die Interaktionen mit dem Prisco, die dessen Betrieb steuern werden. Ich habe ein Google Home ausprobiert und muss sagen, dass die Ergebnisse auf diesen Ebenen völlig schlecht waren. Tatsächlich muss ich sagen, dass Amazon Alexa mir höhere Renditen bietet. Im Allgemeinen gibt Google jedoch weiterhin bessere Antworten und löst unsere Zweifel viel besser. Mit Apple Shorcuts kann diese Situation nun umgekehrt werden, aber der Benutzer müsste das Kommando über das Spiel übernehmen. Apple hat ein anstehendes Problem mit Siri und eine Menge Arbeit vor sich, wenn es die Verwendung dieser Geräte wirklich populär machen will.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: AB Internet Networks 2008 SL
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.