Tim Cook: "Wir entziehen uns keinen Steuern"

Bei seinem jüngsten Besuch in Frankreich am vergangenen Wochenende gab Apple-Chef Tim Cook der französischen Zeitung Le Figaro ein Interview. Darin ging Cook auf eine Vielzahl von Themen ein, darunter Apples Interesse an Gebäuden an den Champs-Elysees, Augmented Reality, künstliche Intelligenz und Steuern.

Wie in MacGeneration erwähnt, bestätigte Cook die Pläne des Unternehmens nicht, als er nach Apples Interesse am Bau einer neuen Verkaufsstelle an den Champs Elysees gefragt wurde, sondern wies auf das Bestehen eines möglichen Interesses hin. "Was den von Ihnen erwähnten Platz auf den Champs Elysees betrifft, so wird weiterhin daran gearbeitet, was wir damit machen können."

Tim Cook sprach auch ganz über seine Liebe zu Frankreich: „Frankreich hatte schon immer einen besonderen Platz für Apple. Dies ist der beste Ort, um alle Musiker, Grafikdesigner, Designer oder Fotografen, die unsere Produkte verwenden, zu entdecken und mit ihnen in Dialog zu treten. Hier gibt es große kreative Energie. Die Aussage des CEO von Apple scheint zu implizieren, dass das Unternehmen, obwohl es das Eigentum an dem Gebäude erhalten hat, noch nicht entschieden hat, ob es eine Verkaufsfläche bauen oder sie Büros widmen möchte. Frühere Berichte deuteten darauf hin, dass das Unternehmen beides tun wollte, und ein Apple Store wäre angesichts des kommerziellen Charakters dieses Gebiets am sinnvollsten zu bauen.

Wie könnte es anders sein, Donald Trump erschien im Interview. Der neue Präsident der Vereinigten Staaten besteht immer wieder darauf, mit Zöllen und Steuern Unternehmen zu bestrafen, die auf amerikanischem Territorium verkaufen, aber dort nicht produzieren. Das Thema desselben konzentrierte sich dann auf die Herstellung von Apple-Produkten unter dem Druck des Unternehmens, einige davon in den USA zu montieren. Cook erklärte jedoch, dass ein wichtiges Thema bei der Erörterung von Werksstandorten, aus denen die Teile stammen, häufig übersehen wird: „In diesen Werksstandortdiskussionen besteht eine zu starke Tendenz, sich darauf zu konzentrieren, wo das Produkt zusammengebaut wird. Wenn Sie das Produkt öffnen und die verschiedenen Komponenten betrachten, werden Sie sehen, dass jeder vertreten ist. Wir haben 4600 Lieferanten in Europa und haben bereits 11 Millionen US-Dollar auf dem Kontinent ausgegeben. '

Cook ging auch auf den Apple-Steuerkampf in Irland ein. Er tat es erneut und erklärte, Apple zahle "mehr Steuern als jedes andere Unternehmen auf der Welt". „Wir zahlen mehr Steuern als jedes andere Unternehmen auf der Welt. Wir entziehen uns keinen Steuern. Unserer Meinung nach ist das Gesetz klar. Wir müssen Steuern zahlen, wo wir Wert schaffen.

Zu guter Letzt ging Cook auf Augmented Reality und künstliche Intelligenz ein, zwei Bereiche, die er in anderen Interviews mehrfach gelobt hat. Cook stellte zunächst fest, dass eine Technologie mit künstlicher Intelligenz wie Siri "das iPhone noch besser macht". In Bezug auf den Rückgang der iPhone-Verkäufe verwies Cook auf den PC als Beispiel für eine Branche, die zurückging und sich anschließend erholte, als die Technologie fortschritt und den gleichen Trend für Smartphones vorhersagte. Schauen Sie, was mit dem PC passiert ist. Wenn Sie in die 1990er und frühen 2000er Jahre zurückgehen, werden Sie feststellen, dass der Umsatz etwas zurückgegangen ist, bevor er wieder wächst. Das Smartphone hat das gleiche Muster. Innovative Produkte machen immer den Unterschied. "

Während seiner Zeit in Frankreich trat Tim Cook überraschend in verschiedenen Apple-Filialen auf. Cook traf sich mit dem Designer Julien Fournié, den VizEat-Gründern Camilla und Jean-Michel, besuchte Apples Einrichtungen in Marché Saint-Germain und traf sich mit dem Künstler JR. Cook setzte sich auch zum Essen mit der Konbini-Medienfirma.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.