Die indische Regierung kauft Technologie zum Hacken von iPhones

Cellebrite

Das Indian Forensic Science Laboratory befindet sich in Verhandlungen über den Erwerb von Technologie, die vom israelischen Entwickler mobiler Software Cellebrite entwickelt wurde und die dies ermöglichen würde Durchdringen Sie ein iPhone, indem Sie alle von Apple implementierten Sicherheitsmaßnahmen umgehen, einschließlich des Sperrcodes und des Fingerabdrucks des Benutzers, der über die Touch ID verwendet wird.

Die vom israelischen Cellebrite entwickelte Technologie wurde vom FBI verwendet, um Zugang zum iPhone-Gerät des Terroristen in San Bernardino zu erhaltenEin Fall, der eine große Kontroverse auslöste, nachdem Apple sich geweigert hatte, der gerichtlichen Anordnung nachzukommen, die es gesetzlich dazu verpflichtet hatte, den Zugang der Behörden zu diesem Terminal im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen zu erleichtern.

Indien will in das "Unlocking" -Geschäft einsteigen

In diesem Jahr verschärften sich die Unterschiede zwischen Apple und Regierungsbehörden, insbesondere dem FBI, als diese Institution einen Gerichtsbeschluss erhielt, der Apple zwang, das iPhone des Terroristen in San Bernardino freizuschalten. Das von Tim Cook angeführte Unternehmen lehnte dies rundweg ab und argumentierte, dass es kein Tool entwickeln könne, das seine eigenen Sicherheitssysteme verletze, weil es in die falschen Hände geraten könnte. Gleichzeitig bekräftigte Tim Cook, dass die Privatsphäre der Benutzer an erster Stelle stand, und zögerte nicht, dieses Recht auf Privatsphäre als "grundlegendes Menschenrecht" zu bezeichnen.

Daher brauchte das FBI einen dritten Schauspieler, der in der Lage war, ein iPhone freizuschalten, dieses iPhone des mutmaßlichen Terroristen, und so kam es zur Zusammenarbeit mit Cellebrite, einem in Israel ansässigen Unternehmen, das sich der Sicherheit widmet.

Wie aus MacRumors hervorgeht, Cellebrite hat mit Regierungen und Strafverfolgungsbehörden "auf der ganzen Welt" zusammengearbeitet.. Die Zusammenarbeit zwischen dem FBI und Cellebrite hätte ungefähr eine Million Dollar gekostet.

Wofür will Indien diese Entsperrtechnologie?

Jetzt ist es die indische Regierung, die dieses System in die Lage versetzen will, ein iPhone freizuschalten, und obwohl die Bedingungen dieses angeblichen Kaufvertrags zwischen Indien und Cellebrite noch nicht festgelegt oder zumindest nicht bekannt gegeben wurden , Ein nicht identifizierter Beamter, der Teil des Indian Forensic Science Laboratory ist, gab an, dass die indische Regierung diese Entsperrtechnologie voraussichtlich bald erhalten wirdungefähr einen Monat.

„Wir werden die Technologie wahrscheinlich in ungefähr einem Monat haben. Indien wird zu einer globalen Drehscheibe für Fälle, in denen die Polizei nicht telefonieren kann ", sagte ein hochrangiger FSL-Beamter. Alle Beamten sprachen unter der Bedingung der Anonymität.

Wie der FSL-Beamte sagte, wurde nach dem Kauf der Cellebrite-Technologie Indien will das "globale Zentrum" für all diese ähnlichen Fälle werden die, die Anfang dieses Jahres zwischen Apple und dem FBI stattfand, da das indische Land von diesem Moment an über das "vollständige Tool" zum Öffnen verschlüsselter Smartphones verfügen wird.

Obwohl die Quellen keine weiteren Details angegeben haben, Das ultimative Ziel scheint nichts anderes als der Handel zu sein Laut diesen anonymen FSL-Quellen haben die Anfragen, die sie zum Entsperren von Smartphones erhalten, "einen Preis".

Es ist nicht klar, wie Indien zu einem "globalen Hub" für das Entsperren von Smartphones werden kann, da andere Länder und Institutionen möglicherweise weiterhin die "Zusammenarbeit" des Unternehmens Cellebrite anstreben.

Die Kontroverse wird fortgesetzt

Trotz der Tatsache, dass das FBI endlich keine relevanten Informationen über das iPhone 5c des Terroristen in San Bernardino gefunden hat, werden die politischen und technologischen Spannungen auch in Zukunft anhalten, so James Comer, Direktor des FBI. Verschlüsselung ist ein wichtiges Thema im Kampf gegen den Terrorismus. Tatsächlich hat die Agentur bereits begonnen, die "rechtlichen und technischen Optionen" zu untersuchen, für die sie auf das iPhone des Autors des Messerstichs in Einkaufszentren in Minnesota zugreifen muss, der Mitte September stattgefunden hat.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

2 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   anonym sagte

    Und ich frage mich, ob Apple die Software von Cellebrite nicht kaufen, analysieren und sehen konnte, mit welchem ​​System sie das Telefon hacken, um so die Privatsphäre der Benutzer zu schützen.

  2.   J4vier sagte

    Und wenn Apple eine externe Entität schaffen würde, um auf diese Weise ein System zu veröffentlichen, das gegen sein eigenes Betriebssystem verstößt, und damit die Vorurteile der Menschen zu vermeiden, Geld damit zu verdienen und nach einer Weile das System zu patchen, wäre hahahaha interessant.