iPhone 13 und iPhone 13 Mini, wir verraten euch alle Details

Das neue iPhone 13 in allen verfügbaren Farben

Apple ist zurückgekehrt, um auf eine Reihe von Markteinführungen zu wetten, die wir hier in Actualidad iPhone im Detail analysiert haben, wie z Apple Watch Serie 7, ein neue iPad-Reihe oder sogar das iPhone 13 Pro, also müssen wir jetzt über das traditionellste und gebräuchlichste Terminal der Firma sprechen.

Das iPhone 13 und das iPhone 13 Mini haben eine interessante Renovierung erhalten, obwohl sie sich äußerlich nicht allzu sehr verändert zu haben scheinen, verbergen sie jedoch einige andere Neuheiten. Entdecken Sie mit uns alle Details des iPhone 13, damit Sie die neue Produktpalette der Firma Cupertino genau kennen.

Kerbreduktion und Bildschirmwartung

Das neue Apple-Gerät erbt also fast vollständig das Design seines Bruders iPhone 12 behält seine 6,1 Zoll. Montieren Sie dazu eine Blende an der Front Super Retina XDR OLED mit Kompatibilität für Dolby Vision im Verhältnis 19,5: 9, mit all dem haben wir eine auflösung von 2532 x 1170 und damit eine Dichte von 460 Pixel pro Zoll. Apple setzt erneut auf a 60 Hz Bildwiederholfrequenz, und die Sache ist, dass viel über die 120 Hz gesagt wird, die die Apple-Panels montieren werden, aber dies ist der "Pro"-Version des iPhones vorbehalten. Im Fall des iPhone 13 Mini haben wir ein 5,4-Zoll-Panel mit einer Auflösung von 2340 x 1080, das eine Dichte von 476 Pixeln pro Zoll bietet.

  • IPhone 13 Abmessungen: 146,7 x 71,5 x 7,6 mm
  • Gewicht des iPhone 13: 173 Gramm
  • Abmessungen des iPhone 13 Mini: 131,5 x 64,2 x 7,6 Millimeter
  • IPhone 13 Mini Gewicht: 140 Gramm

Ein weiteres Detail dieses Frontteils ist, dass die "Notch" neben der Integration der Version 2.0 von Face ID, hat jetzt eine um 20 % reduzierte Breite, Es bleibt jedoch genau gleich lang, sodass die nutzbare Bildschirmfläche fast gleich bleibt wie in der vorherigen Ausgabe des iPhones. Apple hat sich auf jeden Fall dafür entschieden, dieses nocht zu reduzieren, das den Lautsprecher in den obersten Bereich des Bildschirms verschoben hat, was andere Telefongesellschaften seit einiger Zeit tun, ohne zu wissen, ob die Audioqualität in diesem Aspekt beibehalten wird .

Auf technischer Ebene hat Apple nicht geteilt keine Angaben zum Arbeitsspeicher, wie gewohnt, also warten wir auf die Begleiter von iFixit führen Sie Ihre ersten Autopsien durch, obwohl davon ausgegangen wird, dass es über 6 GB RAM verfügt, genau 2 GB weniger als die "Pro"-Version des iPhones. In Sachen Verarbeitung kommt der von TSMC hergestellte A13 Bionic Prozessor heraus, den Apple als den leistungsstärksten Prozessor mit integrierter GPU für Mobiltelefone auf dem Markt identifiziert hat. eine Frage, über die wir kaum diskutieren können.

Mehr Leistung und neue Speicher

In diesem Fall hat sich Apple für NPU Neural Engine vierte Generation, die die fotografische Verarbeitung und die Leistung von Augmented Reality und Videospielen unterstützen wird. Natürlich kommt eine der großen Überraschungen im Speicher, für diese iPhone 13-Reihe hat sich Apple entschieden, ab 128 GB, Verdoppelung der 64 GB, die im iPhone 12 angeboten werden, und bietet zwei weitere Optionen, die durch die 256 GB und 512 GB, eine Neuheit, die iOS-Benutzer zweifellos begrüßen werden.

Auch im technischen Bereich auf Konnektivitätsebene wollte Apple auf dem Laufenden bleiben, dafür hat es genutzt WLAN 6E auf diesem Gerät, das jetzt zufällig Echtes 5G mit großer Reichweite auf allen iPhone-Versionen und was hält die NFC. Natürlich können wir jetzt haben DualSIM über eSIM bis 5G auf beiden virtuellen Karten, was der erste Schritt zu einem Gerät ohne Ports sein könnte. Natürlich bleibt der NanoSIM-Kartensteckplatz für diejenigen, die keine eSIM von ihrer Telefongesellschaft haben, erhalten.

Die Kameras sind Protagonisten

Auf Kameraebene kommt die andere große Renovierung, das hintere Modul nimmt jetzt viel mehr Platz ein und hat die Anordnung der Sensoren geändert, die auf ein diagonales Design geht, das bisherige vertikale ersetzt und den LiDAR-Sensor, der wieder reserviert ist, nicht integriert für die «Pro»-Reihe. Die Hauptkamera, die ist Ein Weitwinkel hat 12 MP mit einer Blende von f / 1.6 und einem fortschrittlichen optischen Bildstabilisierungssystem (OIS). Der zweite Sensor ist a 12 MP Ultraweitwinkel, der in diesem Fall 20% mehr Licht einfangen kann als die vorherige Version der Kamera und dass sie eine Blende von f / 2.4 hat. All dies ermöglicht es uns, in 4K Dolby Vision, in Full HD mit bis zu 240 FPS aufzunehmen und sogar den "Cinematic" -Modus zu nutzen, der per Software einen Unschärfeeffekt hinzufügt, aber nur bis zu 30 FPS aufzeichnet.

Was die Frontkamera betrifft, Apple nutzt weiterhin das True Depth-System, das aus dem 12-MP-Weitwinkelsensor mit f/2.2-Blende, einem 3D-ToF-Sensor und dem LiDAR besteht, der Aufnahmen in Zeitlupe problemlos ermöglicht.

Der Rest der Details bleibt praktisch erhalten

Apropos Autonomie das neue iPhone 13 verfügt über 20 W Schnellladefunktion und kabellos über den 15 W MagSafe. Was den Widerstand betrifft, wetten sie wieder auf den Standard IP68 und für das Ceramic Shield auf dem Frontglas, das verspricht, das stärkste auf dem Markt zu sein. Wie Sie wissen, kann das iPhone ab Freitag, 17. September, reserviert werden und die ersten Einheiten werden ab dem 24. September ausgeliefert. Zu kaufen gibt es ihn in den Farben Rot, Weiß, Schwarz, Blau und Pink, gebaut aus recyceltem Aluminium für das Chassis und Glas für die Rückseite im Hochglanzformat, wobei das Matt wie bei anderen Gelegenheiten dem "Pro" vorbehalten bleibt.

Das werden die Preise sein:

  • iPhone 13 Mini (128 GB): 809 Euro.
  • iPhone 13 Mini (256 GB): 929 Euro.
  • iPhone 13 Mini (512 GB): 1.159 Euro.
  • iPhone 13 (128 GB): 909 EUR
  • iPhone 13 (256 GB): 1029 EUR
  • iPhone 13 (512 GB): 1259 EUR

Wie Sie sehen, werden die Preise im Vergleich zum Vorjahr gehalten, was aufgrund der Verknappung von Halbleitern und der gestiegenen Herstellungskosten zu berücksichtigen ist. Wir werden Ihnen in Kürze unsere eingehende Analyse bringen, bleiben Sie dran.

Bei welchen Firmen kann man das iPhone 13 kaufen?

Einige der Betreiber, bei denen Sie vorerst ein iPhone 13 kaufen können, sind Movistar, Vodafone, Orange und Yoigo. Um das Smartphone zu erhalten, müssen Sie Kunde des Betreibers sein und einen seiner Tarife mieten, entweder konvergent oder nur mobil.

Die Preise für das iPhone 13 variieren je nach gewähltem Modell und Telefongesellschaft, wie durch . angegeben Durchstreifen. Zum Beispiel en Vodafone hat die günstigste Option auf dem Markt des 128GB iPhone mini für 702 €. Movistar und Orange bieten ihrerseits dasselbe Modell für einen Betrag von ca. 810 € an. Hinsichtlich der iPhone 13, Vodafone ist auch derjenige, der die günstigste Alternative bietet. Die Kosten für das iPhone 13 mit 256 GB betragen beim britischen Anbieter 909 Euro.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.