Hohe Polizei! Schauen Sie nicht auf den iPhone X-Bildschirm

Es scheint ein Witz zu sein, aber es ist wahr und es ist so, dass ein Blick auf den Bildschirm eines iPhone X, eines iPhone XS, eines iPhone XS Max oder eines iPhone XR (wenn es in den Handel kommt) sein kann ein Problem bei den polizeilichen Ermittlungen wenn der Verdächtige eines dieser Terminals mit dem Face ID-Sensor hat.

Wir alle erinnern uns an dieses Bild von Craig Federighi auf der Bühne "mit einem Gesicht der Umstände"  Als das 2017 vorgestellte iPhone X nicht sofort entsperrt wurde und der Fehler nicht auf einen Fehler des betreffenden Sensors zurückzuführen war, versuchte die Gesichts-ID zuvor, andere Gesichter zu entsperren, und schließlich nach mehreren Negativen (denken Sie daran, dass nur ein Gesicht registriert werden kann) Das iPhone X wurde blockiert und reagierte nur auf den numerischen Code.

PARIS, FRANKREICH - 03. NOVEMBER: Ein Kunde verwendet die neue Gesichtserkennungssoftware auf dem Apple iPhone X, dem neuen Modell des Apple-Smartphones im Apple Store Saint-Germain am 3. November 2017 in Paris, Frankreich. Das neueste iPhone X von Apple verfügt über Gesichtserkennungstechnologie, ein großes hochauflösendes 5.8-Zoll-OLED-Display von Rand zu Rand sowie bessere Front- und Rückkameras mit optischer Bildstabilisierung. (Foto von Chesnot / Getty Images)

Der Standardcode ist 6-stellig und dies ist ein weiteres Problem

Bei einer möglichen Untersuchung eines Verdächtigen mit einem iPhone X oder höher ist es daher wichtig, dass die Behörden nicht direkt auf das Smartphone schauen, damit es seitdem blockiert wird dann wird es schwieriger sein, die Daten zu erhalten, mit denen der Häftling beschuldigt werden kann. Vor ein paar Wochen haben wir gesehen, wie die Polizei hat Face ID verwendet, um das iPhone X eines Verdächtigen zu entsperren Und obwohl dies "nicht ganz legal" ist, gibt es keine geltende Regelung, so dass sie die notwendigen Informationen erhalten haben und das war's. Falls der Agent oder die Agenten direkt auf das iPhone geschaut hätten, wäre es mit dem Code gesperrt worden.

In einer internen Erklärung hat die Polizei Anweisungen, wie zu handeln ist, wenn der Verdächtige ein iPhone mit einem Gesichts-ID-Sensor hat. Es scheint komisch, aber bis das Gesetz diese Art von Aktion nicht regelt, können die Behörden diese Lücke nutzen, um Details eines Geräts zu erhalten, ja, solange sie es nicht blockieren und dann den Code verwenden müssen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Mehr Holz sagte

    Jordi Giménez, sei dies eine konstruktive Kritik….
    Schreiben Sie besser über Technologie, in der Sie nicht schlecht sind, aber wirklich ein Freund ... Sie verlieren sich in rechtlichen Angelegenheiten und nicht ein wenig ...
    Übrigens ... es ist für mich nicht bequem zu erklären, was in diesem "operativen" Bereich legal ist oder nicht.